load images

Impulse für mehr Leistungsfreude


"Sie sehen die Welt nicht so, wie es in ihr aussieht, sondern so, wie es in Ihnen aussieht." Steffen Kirchner

Liebe(r) Leser(in),

ignoriert ein Fußballer oder Eishockeyspieler einen besser postierten Mitspieler und sucht dafür selbst den Abschluss, wird dieses Verhalten oft mit Egoismus abgekanzelt. Zugegebenermaßen trifft dieses Urteil in vereinzelten Fällen auch zu, doch meistens liegt die Ursache hierfür ganz woanders. Es handelt sich um ein Phänomen, dem amerikanische Psychologen vor einigen Jahrzehnten den Fachbegriff "Inattentional Blindness" verliehen haben - zu Deutsch: Unaufmerksamkeitsblindheit.

Was ist Unaufmerksamkeitsblindheit?

Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich dabei um das Nichtwahrnehmen von Objekten, Umständen oder Chancen, aufgrund der eingeschränkten Verarbeitungskapazität des menschlichen Gehirns. Unser Gehirn muss nämlich selektieren, welche Informationen relevant sind und welche weniger. Worauf wir uns also fixieren bzw. versteifen, entscheidet darüber, welche Reize von unserem Denkapparat als mehr bzw. weniger relevant eingestuft werden, was die Erklärung dafür liefert, warum wir Teile der Realität von Zeit zu Zeit großzügig übersehen. Man ist sprichwörtlich "blind" für andere Dinge, für Chancen oder für den besser postierten Mitspieler im oben genannten Beispiel.

Um Ihnen dieses Prinzip näher vor Augen zu führen, darf ich Sie auf den mittlerweile relativ bekannten, aber immer noch interessanten Selbsttest aufmerksam machen, den die University of Illinois im Jahr 1999 veröffentlichte. Sehen Sie sich das folgende Video an. Ihre Aufgabe ist: Zählen Sie die Anzahl der Pässe, die sich die Spieler des weißen Teams gegenseitig zuwerfen. Hier gehts zum Video.

Wir sehen, was wir sehen wollen.

Und, haben Sie den schwarzen Gorilla beim ersten Mal gesehen? Wissenschaftler haben diesen Test mit hunderten von Versuchspersonen durchgeführt und ausgewertet. 54 Prozent bemerkten den "Zwischenfall", 46 Prozent nicht. Und weiter: Die Versuchspersonen, die das schwarze Team beobachteten, bemerkten den Gorilla öfter als die, die das weiße Team im Fokus ihrer Aufmerksamkeit hatten (Schwarz 58 %, Weiß 27 %).
Was lernen wir daraus? Der Mensch nimmt nur Details von dem wahr, worauf er seine Aufmerksamkeit richtet, bzw. von Dingen, die dem Gegenstand der Aufmerksamkeit ähnlich sind. Oder kurz gesagt: Wir nehmen das war, was wir als wichtig definieren.
Das bedeutet, dass wir uns immer wieder gezielt bewusst machen müssen, wohin unsere Reise im Leben gehen soll und worauf wir uns dann dementsprechend konzentrieren müssen. Das fällt manchmal leichter, manchmal schwerer (je nachdem wieviele Gorillas durch ihr Leben turnen). Fakt ist: Lernen und verbessern kann es jeder!
Wenn Sie den Gorilla in der Übung nicht gesehen haben, so ist das kein Problem, sondern eher ein Beweis dafür, dass Sie sehr gut auf die wesentliche Aufgabe (Pässe zählen) fokussiert waren. Sie haben sich vom Gorilla nicht ablenken lassen.

Worauf richten Sie täglich Ihre Aufmerksamkeit?

Nun eine provokative Frage: Wer oder was ist der Gorilla in Ihrem Leben? Falls Sie nun an Ihren Ehemann oder Chef denken..... auf eine optische Gemeinsamkeit wollte ich niemals hinweisen :-)
Aber mal ganz im Ernst: Worauf richten Sie in Ihrem Leben Ihre Aufmerksamkeit? Womit beschäftigen Sie sich überwiegend? Was treiben sich in Ihrem Kopf überwiegend für Gedanken und Bilder herum? Denn genau das, womit Sie sich überwiegend beschäftigen, verursacht in Ihrem Inneren bestimmte Gefühle, die sich auf Ihr Wohlbefinden auswirken.
Was wollen Sie in Ihrem Leben wahrnehmen? Von wem oder was lassen Sie sich ablenken? Und wem geben Sie noch die Schuld dafür, dass Sie abgelenkt werden? SIE lassen sich ablenken! Sie sind verantwortlich dafür, nicht der Gorilla.
Worauf müssten Sie Ihre Aufmerksamkeit lenken, um Ihre Ziele zu erreichen und auf Ihrem persönlichen Erfolgsweg weiter voran zu kommen?

Unaufmerksamkeitsblindheit im Profisport (und Unternehmen).

Sportwissenschaftler der Deutschen Sporthochschule Köln fanden heraus, dass Fußballer innerhalb eines Spiels mit mehr Informationen bombardiert werden, als ihre Verarbeitungskapazität im Gehirn zulässt. Übermäßig viele Instruktionen durch den Trainer während des Spiels/Trainings können dazu führen, dass sich ein Spieler vor allem auf deren Einhaltung konzentriert und andere Aktionen unterlässt, die er ohne diese Anweisungen ausgeführt hätte.
Quintessenz der Forscher: Training und Anweisungen sind gut, doch zu viele Anweisungen lenken die Spieler ab und nehmen ihnen die Kreativität. Die Empfehlung lautet, Lösungswege nicht nur vorzugeben, sondern sie auch von den Sportlern selbst liefern zu lassen.

Für Unternehmen gilt das Gleiche. Wer Mitarbeiter mit zuvielen Informationen überfrachtet, oder wer seine Angestellten zu Tode schult, braucht sich nicht wundern, wenn diese Personen über kurz oder lang blind werden für andere wichtige Teilbereiche in der Firma. Der Blick fürs große Ganze geht alleine schon aus neurobiologischer Sicht zwingend verloren, da der Mitarbeiter im Tunnelblick seines Jobs ist und nicht mehr über den eigenen Schreibtischrand hinaussehen kann. "Fachidiot schlägt Kunde tot." Ein schöner Spruch meines geschätzten Kollegen Hermann Scherer. Und er hat Recht damit, denn auf dem Auge für Menschengespür wird man blind, wenn die Aufmerksamkeit auf Bürokratie und Umsatzzahlen fixiert ist.

Gezielt erblinden für Unwesentliches.

Die wichtigste Lernerkenntnis aus dem Gorilla-Beispiel ist, dass wir das Phänomen der Unaufmerksamkeitsblindheit auch gezielt positiv für uns nutzen können. Denn indem Sie sich bewusst entscheiden, worauf Sie Ihren gesamten Fokus und Ihr tägliches Handeln ausrichten, zwingt Ihre Aufmerksamkeit in genau die entsprechende Richtung. Das Geniale daran ist, dass daraus eine Blindheit für alles Nebensächliche resultiert, die nichts mit dem Kern dessen zu tun haben, worauf Sie sich konzentrieren. Störenfriede, Jammerlappen und Meckerziegen sind zwar immer noch da, aber Sie nehmen diese Menschen in dem Verhältnis weniger intensiv war, wie Sie das Level Ihrer Aufmerksamkeit für die gewünschte Sache intensivieren.
Das Gleiche gilt übrigens für die tägliche Manipulation und Volksverdummung durch die ständige Medienberieselung. Nicht umsonst kommt das Wort "Unterhaltung" von "unten halten". Wer nach oben will, muss seinen Fokus auch selbst nach oben ausrichten, damit er blind wird für diejenigen, die unter ihm stehen und versuchen ihn runterzuziehen.

Herzliche Grüße,

Wenn ein Fußballer einen besser postierten Mitspieler nicht anspielt, ist oft von Egoismus die Rede. In vielen Fällen mag das auch zutreffen, doch manchmal kann vermeintlich falsches oder blindes Verhalten auch von außen provoziert werden. Unaufmerksamkeitsblindheit bzw. „Inattentional Blindness“ ist der Fachbegriff für dieses Phänomen.



load images

Ihr Steffen Kirchner


Steffen Kirchner ist Mentaltrainer der Deutschen Turner-Nationalmannschaft

Die Athleten der Deutschen Turner-Nationalmannschaft um Superstar Fabian Hambüchen gehen ihre großen sportlichen Herausforderungen künftig mit der Hilfe von Mentaltrainer Steffen Kirchner an. Kirchner wird als Experte die Männer des Olympia-Kaders bei der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2012 in London sowie mit Blick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro psychologisch betreuen.
Hier gehts zur Pressemeldung des Deutschen Turner-Bundes.




Video-Podcast: Was ist das Wesentliche?

Eine neue Video-Botschaft von Steffen Kirchner, direkt aus dem Gerry Weber Stadion in Halle (Westfalen). Kurz vor dem Pokalfinale mit seinem Volleyball Bundesliga Team, den Roten Raben Vilsbiburg, spricht der Mentaltrainer und Motivationsexperte über die aktuelle Situation des Teams und die Wichtigkeit, die Aufmerksamkeit vom Unwesentlichen auf das Wesentliche zu lenken.
Hier können Sie den Video-Podcast ansehen.

Medienberichte in TV, Radio und Print

Über 50 große Tageszeitungen, Fachmagazine und Sportportale haben in den letzten Wochen über die Arbeit von Steffen Kirchner als Mentaltrainer und Motivationsexperte berichtet. Hier eine kleine Auswahl:

Radio-Interview:
| Bayern 1 Radio-Interview: Mentaltraining nutzt nicht nur Profisportlern

Berichte in Zeitungen, Magazinen und Online-Portalen:
| Financial Times Deutschland: Deutscher Turner-Bund engagiert Mental-Coach
| FOCUS: Kirchner Mentaltrainer der deutschen Kunstturner
| Sportportal Spox.com: Mentaltrainer unterstütz deutsche Turner
| Sport1.de: Turner engagieren Mentaltrainer
| Sammlung aller online verfügbaren Artikel zur Kooperation mit den deutschen Turnern


| Süddeutsche Zeitung: Sonderbeilage "Berufsziel" (ab Seite 8)
| Landauer Zeitung: Motiviert auf das Abitur zusteuern
| Schwäbische Zeitung: Schüler gehen mit Plan ins Berufsleben



Inspiration: Was wirklich wichtig ist

Erfolgsmenschen unterscheidet vom Durchschnitt, dass sie die wichtigen von den unwichtigen Dingen im Leben unterscheiden können. Fußballcoach Jürgen Klopp ist ein Erfolgsmensch und gab für BILD online ein eindrucksvolles Exklusiv-Interview (http://url9.de/j4r). Hier für Sie die 5 wichtigsten Aussagen und Lernpunkte aus diesem Interview:

1.: Entscheidend ist nicht, was Sie erreichen wollen, sondern für welche WERTE Sie bekannt sein möchten. Zitat Kopp: "Ich möchte unseren Erfolg nicht an einem Platz festmachen. Mir ist wichtiger, dass man uns die Gier auf dem Platz ansieht."

2.: Etwas Großes erreicht man, indem man TÄGLICH für seine Vision arbeitet und immer versucht etwas BESONDERES zu schaffen. Durchschnitts-Denken und Handeln ist der Tod der Spitzenleistung! Zitat Klopp: "Wir wollen nie eine normale Leistung bringen, wir wollen immer etwas Besonderes schaffen."

3.: Etwas Außergewöhnliches in Ihrem Leben erreichen Sie, wenn Sie sich voll und ganz auf das einlassen, was Sie tun (bzw. tun wollen). KonZENtration kommt von ZENTRIEREN und bedeutet, mit voller Aufmerksamkeit darin zu versinken.

4.: Zufriedenheit ist der Tod des Champions. Leben Sie glücklich, aber seien Sie nie zufrieden. Glück ist eine Geisteshaltung. Auch in schwierigen Phasen kann man glücklich sein. Zufriedenheit allerdings verursacht Trägheit, mangelndes Wachstum und fehlende Weiterentwicklung. Zitat Klopp: "Ich bin oft glücklich, aber nie zufrieden. Endgültige Zufriedenheit kenne ich gar nicht. Man muss unter Strom bleiben. Man gibt alles oder man lässt es. Nutze den Tag verdammt noch mal – darum geht es mir."

5.: Champions sind Originale, keine Kopien. Wenn Sie nach oben wollen, dann setzen Sie sich keine Maske auf und spielen Sie keine Show. Passen Sie sich an, aber bleiben Sie sich selber treu. Ansonsten sind Sie nicht Sie selbst und erleben keine Erfüllung! Zitat Klopp: "Ich würde mich heute nicht mehr verkleiden. Mir ist ehrlich gesagt auch Wurst, wie ich heutzutage rüberkomme."




Praxistipp: Positive Veränderungen erkennen

Neben der Unaufmerksamkeitsblindheit gibt es noch ein weiteres Phänomen, das auf unser Leben einen entscheidenden Einfluss hat: Die Veränderungsblindheit.
Hintergrund der Veränderungsblindheit (englisch change blindness) ist, dass Menschen eben nur einen Teil der Realität wahrnehmen und oftmals sogar für größere Veränderungen innerhalb eines Systems sprichwörtlich "blind" sind. Durch unsere eingeschränkte visuelle Wahrnehmungsfähigkeit entgehen uns in vielen Fällen wesentliche Details. Das gilt auch für unseren Blick auf die Welt, auf unser Leben, auf Situationen oder auch andere Menschen.

Eine wissenschaftliche Erklärung dafür ist, dass der erste Eindruck der für uns wichtigste ist. Er ist das, was wir behalten, sodass man z.B. bei einem veränderten Bild zuerst davon ausgeht, dass sich nichts geändert hat. Die Informationen über das zweite Bild werden gar nicht mehr gespeichert, und können deswegen auch nicht verglichen werden.
Dieses Phänomen lässt sich in allen Lebensbereichen beobachten. Mitmenschen werden von uns durch einen ersten (oftmals relativ oberflächlichen) Eindruck in eine Schublade gesteckt. Verändert sich ein Mensch, bekommen wir es oftmals gar nicht mehr mit, da wir glauben ihn schon zu kennen. Das Gleiche gilt auch für unseren Job, für Abläufe im Unternehmen oder unsere Lebensumstände. Haben wir uns erstmal ein Bild von etwas gemacht, ist dies fast wie in Stein gemeisselt, was nach einiger Zeit oftmals zu einer ungenauen und fehlerhaften Wahrnehmung der Realität führt.

Hier ein Experiment dazu: Sehen Sie sich das folgende Video an und versuchen Sie mögliche Veränderungen im Klassenraum zu erkennen. Hier gehts zum Video.

Erstaunlich, nicht wahr? Doch diese veränderten Aspekte (von Details kann ja schon keine Rede mehr sein) übersehen nicht nur Sie - da geht es allen Menschen gleich. Die Veränderungsblindheit der Leute geht sogar soweit, dass in vielen Fällen ein ausgetauschter Gesprächspartner, nach einer minimal kurzen Unterbrechung der Aufmerksamkeit, nicht erkannt bzw. "übersehen" wird. Unvorstellbar? Sehen Sie selbst: Hier gehts zum Video.

Praxistipps für Ihr Leben:

Tipp 1:
Versuchen Sie in den kommenden zwei Arbeitswochen jeden Tag einen neuen, positiven Aspekt in Ihrem Job bzw. in Ihrem Unternehmen zu finden. Etwas, dass Sie schon als normal empfunden haben und zur Gewohnheit wurde, was aber z.B. vor 12 Monaten noch nicht vorhanden war. Das können bessere Arbeitsplatzbedingungen, eine bessere Bezahlung, angenehmere Kommunikationsformen oder freundliche neue Kollegen sein.

Tipp 2:
Finden Sie an Ihrem Lebenspartner oder z.B. an Ihrem Chef in den nächsten zwei Wochen jeden Tag eine positive Eigenschaft, die Ihnen davor noch gar nicht so bewusst war. Das können große, bewundernswerte Charakterzüge oder auch einfach nur Kleinigkeiten sein. Wenn Sie die spezielle Person schon etwas länger kennen, ziehen Sie bei Ihrer Beobachtung auch immer wieder mal einen Vergleich und hinterfragen Sie sich, in welchen Aspekten sich der betreffende Mensch positiv weiterentwickelt bzw. verändert hat.

Indem Sie gezielt anfangen, Ihre natürliche Blindheit für Veränderungen abzulegen, indem Sie bewusst nach positiven Veränderungen suchen, beginnen Sie, Ihre Aufmerksamkeit erfolgsorientiert auszurichten. Sie nehmen das im Leben wahr, worauf Sie sich fokussieren. Und was Sie wahrnehmen, bestimmt wiederum Ihr Gefühl und Lebensglück.


Buchtipp: Hectors Reise

Manchmal ist es notwendig, die entscheidenden Dinge des Lebens mit anderen Augen zu betrachten um wieder mehr Aufmerksamkeit für deren Wichtigkeit zu bekommen. Das Buch "Hectors Reise - oder die Suche nach dem Glück" schenkt dem Leser eine wunderbare neue Perspektive auf das Thema "Lebensglück" und schult die Wahrnehmung des wirklich Wesentlichen im Leben.

Die Fabel von Hector, der nach dem Ursprung des Glückes fahndet, führte in Frankreich monatelang die Bestsellerlisten an. Hectors Reise zum Mittelpunkt der wirklich wichtigen Dinge dürfte im Herz des Lesers noch lange nachklingen, denn die Geschichte ist ein liebevoller Blick auf den Menschen. Dieses Buch mit seinen akribisch festgehaltenen Glückslektionen, ist eine anrührende und gelungene mentale Wiederbelebungsmaßnahme für verloren gegangenene Träume.

Hier können Sie das Buch online bestellen.




Humor: Blind kicken und schieflachen

In der Sendung TV total präsentierte im Jahr 2004 der Entertainer Stefan Raab zusammen mit Österreichs ehemaligen Fußballstar Toni Polster eine neue Version eines Fußballduells mit echtem Erinnerungswert. Wieviel Spaß ein blinder Kick machen kann, beweist dieses rund 8-minütige Video. Zum Tränen lachen!

Hier gehts zum Video.



Öffentliche Seminartermine

| Halbtages-Workshop am 01. Juli 2012
Titel: Der innere Champion - Wie Sie maximale Leistungsfreude erreichen
Ort: München
Dauer: 14 bis 18 Uhr
Preis: 153,51 EUR (inklusive MwSt.)
Mehr Infos zu den Workshop-Inhalten sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

| Tages-Seminar am
13. Oktober 2012
Titel: Maximale Leistungsfreude durch motivorientierte Lebensführung
Ort: München
Dauer: 1 ganzer Tag von ca. 10 - 17 Uhr
Preis pro Person: 636,65 EUR (inklusive MwSt.)
Mehr Infos über die Seminarinhalte sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Nutzen Sie Ihre Chance und erleben Sie live eine der seltenen öffentlichen Seminarveranstaltungen mit Steffen Kirchner, vollgepackt mit Motivation, Information, Inspiration und Spaß!
Unsere Garantie: Sie werden nachhaltig begeistert sein!


Kundenstimme des Monats

"Die Arbeit von Steffen Kirchner wird uns dabei unterstützen, die Kraft und Dynamik im Team durch mentale Stabilität weiter zu erschließen. Dies soll uns vor allem dann helfen, wenn wir in extrem angespannten emotionalen Situationen eine präzise Leistung abrufen müssen."
Andreas Hirsch, Bundestrainer, Deutsche Turner-Nationalmannschaft




Weitere Informationen finden Sie auf Steffen Kirchners Homepage www.steffenkirchner.de.

steffen kirchner | Lebe Deinen Champion
Motivationstrainer und Mentalcoach
Ohmtraße 4 | 84144 Geisenhausen | info@steffenkirchner.de