Das Gesetz der Polarität

Es gibt geistige Gesetze, universelle Prinzipien, die für jeden Menschen gleichermaßen Gültigkeit haben. Heute geht es um das Gesetz der Polarität. Was besagt dieses Gesetz? Mit Sicherheit hast du schon einmal von einem Gesetz gehört, das damit in Verbindung steht: vom Gesetz der Anziehung.

Über diese Gesetzmäßigkeit ist in den letzten Jahren so viel gesagt und geschrieben worden, dass es nicht mehr nötig ist, es ausführlich zu erklären. Kurz gesagt, kannst Du durch die Kraft der Gedanken, allein durch Deine Vorstellungskraft, Dinge bestellen und darauf tatsächlich Resonanz erhalten und Dinge magnetisch anziehen.

Die meisten Menschen, die riesiges Fans von diesem Gesetz der Anziehung sind, haben nicht verstanden, dass dieses Gesetz der Anziehung ein Zwillings-Gesetz hat. Das Gesetz der Anziehung gibt es nur im Doppelpack mit dem Gesetz der Polarität. Warum? Alles im Leben hat zwei Pole. Es gibt

  • schwarz und weiß
  • Tag und Nacht
  • plus und minus
  • oben und unten
  • gut und böse

Zwei Pole

Es gibt von allem in der Welt immer zwei Pole. Die Medaille hat zwei Seiten. Wenn Du Dich für ein Ziel, einen Traum oder einen Wunsch entscheidest, geschieht das nach dem Gesetz der Anziehung. Du ziehst nicht nur diese gewünschte Seite der Medaille in Dein Leben, sondern auch die Kehrseite der Medaille. Du erfährst also Freude und Schmerz gleichermaßen sowie Glück und Misserfolg oder Unglück.

Deshalb werden die meisten Menschen nicht glücklich oder sind nicht so erfolgreich mit diesem Gesetz der Anziehung, weil sie das Gesetz der Polarität nicht verstehen. Denn wenn Du das Gesetz der Polarität verstehst, dann ist Dir klar, dass Du Dich bei jeder Entscheidung für ein Projekt, für den Weg in die Selbstständigkeit, für Liebe oder was auch immer, dass Du Dich damit gleichzeitig für die dunkle Seite des Ganzen mit entscheidet. Das musst Du im Vorfeld wissen, denn Du musst Dich darauf vorbereiten.

Entscheidest Du Dich für Freude am Leben, entscheidest Du Dich auch für den Schmerz. Wählst Du Liebe im Leben, entscheidest Du Dich auch für die Enttäuschung. Das heißt nicht, dass jede Liebe automatisch enttäuscht wird und in einem Tränen-Drama dann irgendwo endet vor Gericht endet. Aber in dem Moment, in dem Du Dich für einen Menschen öffnest, öffnest Du Dich für

  • alles Gute
  • Liebevolle
  • Zärtlichkeit,
  • Wertschätzung
  • Verbundenheit
  • Vertrautheit.

Aber Du öffnest Dich parallel auch für die Angriffe, für die Verletzungen und für die Enttäuschungen. Du öffnest Dich für alles. Wenn Du Dich verschließt, schließt Du alles Gute wie Schlechte und Deinen Erfolg im Leben aus und kommst nicht voran.

Ganz oder gar nicht

Wer den Gipfel eines Berges definiert, definiert daneben auch das Tal. Du entscheidest Dich immer für beides. Das musst Du beim Gesetz der Polarität wissen. Du kannst nie nur eine Sache anziehen, sondern immer beide. Du kannst nie nur gute Gefühle in Dich und in Dein Leben hineinlassen, sondern Du öffnest die Tür für beide Arten von Gefühlen. Du kannst nicht nur die eine Hälfte von etwas haben. Du willst es ganz – oder gar nicht.

Und damit kommen wir zu zwei zentralen Schlüsselfragen, die Du Dir stellen solltest, wenn Du das Gesetz der Polarität und somit auch in der Kombination das Gesetz der Anziehung in Deinem Leben so einsetzen und integrieren willst, dass Du in Deinem Leben das erreichst, was Du gerne erreichen möchtest und das Lebensgefühl verwirklichst, das Dir vorschwebt.

  1. Bist Du bereit, auch die negativen Aspekte des Gesetzes der Anziehung also die negativen Teile die dunklen Teile dessen was du dir wünscht vorübergehend auszuhalten?

Das heißt wenn du dich für Liebe öffnen möchtest, bist Du dann auch bereit, die Verletzungen Entbehrungen und alles was damit zu tun hat, das auch vorübergehend auszuhalten, falls es kommen würde.

  • 2. Bist Du auf diesen Gegenpol, auf diesen negativen Aspekt vorbereitet?

Wenn also diese negative Seite, die Du automatisch durch das Prinzip der Polarität mit angezogen hast, sich auf Dein Leben auswirkt, weißt Du dann, was Du tust?

Vorbereitung ist alles

Das Gesetz der Anziehung ist ein wunderbares Prinzip, nur die Menschen verlieren sich in ihrer Blase von dem, was sie alles möchten. Sie schauen nicht auf das, was dafür zu bezahlen ist. Sie sind nicht vorbereitet. Im Sport sagt man: „Vorbereitung ist alles“. Es ist kein Problem, dass es das Gesetz der Polarität gibt. Du solltest auch die schwierigen Aspekte von Träumen, Zielen, Wünschen betrachten. Das Problem ist, dass die Menschen nicht vorbereitet sind.

Bleiben wir beim Sport: Wenn Du Dich dafür entscheidest, einen Wettkampf teilzunehmen, dann entscheidest du dich für den möglichen Erfolg und den Sieg. Und nach dem Polaritäten-Prinzip auch für den möglichen Misserfolg – die Niederlage.

Vorübergehend kann gerade im Sport immer etwas Negatives passieren. Dein Gegner bekommt in einem Fußballspiel in der 12. Minute einen Elfmeter, es steht 0:1. Das ist nicht das Problem, dass das passiert. Das ist Teil des Spiels, das prompt zum Problem wird, wenn Du darauf nicht vorbereitet bist. Wie reagierst du jetzt auf dieses Ereignis? Es muss ja nicht zum Endergebnis werden, es gibt genug Zeit und einen Zwischenraum, mit dem Du arbeiten kannst.  

Hinterlass mir in den Kommentaren gerne Deine Erfahrungen oder mir Deine Meinungen, was Du über das Gesetz der Polarität denkst. Wie gehst Du damit um und wie bereitest Du Dich vor? Ich freue mich auf Deine Antworten!

Dein Steffen Kirchner


PS: Möchtest Du mehr aus Deinem Leben herausholen und mit gemeinsam mit Gleichgesinnten in einer einzigartigen, inspirierenden Seminaratmosphäre neue Impulse für Deinen Erfolg erhalten? Dann bist Du bei der ERFOLGSOFFENSIVE genau richtig! Oder nimm an meinem Webinar teil!

Ein Gedanke zu „Das Gesetz der Polarität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.