Meine 4 besten Learnings aus der Karibik

Vor Kurzem war ich in der Karibik – und habe tolle Erfahrungen gesammelt. Die Top-Learnings, die ich von dort mitgenommen habe, möchte ich mit Dir teilen. Ich habe einiges gesehen, eine neue Kultur und viele Menschen kennengelernt und konnte daraus vieles als Inspiration für mich daraus ziehen.

Wir können bei nichts so viel lernen, wie bei Aufenthalten draußen in der Welt. Die meisten Menschen wollen aber die besten Erkenntnisse gewinnen, wenn sie in ihrem gewohnten Umfeld sind. Wenn sie am Büro- oder Küchentisch sitzen oder eine Runde joggen. Doch die wertvollsten Ergebnisse bekommst Du durch Anreize außerhalb Deiner Komfortzone – oft auch auf Reisen in anderen Ländern.

Ich durfte jetzt beruflich in die Karibik, weil mich BABOR eingeladen hatte und dort habe ich viele Leute kennengelernt. Wir hatten tolle Tage und ich habe noch einen Urlaub mit meiner Freundin Sabrina dran gehängt. Wir waren in der Dominikanischen Republik, wo uns kilometerlange weiße Sandstrände, türkisblaues Meer und ein tolles Wetter mit einer leichten Brise erwartet haben. Es war einfach angenehm tropisch toll. Man kann nur noch dankbar sein, wenn man an solchem Ort ist und auch noch dort arbeiten darf.

1. Du bist für Dein Lebensgefühl verantwortlich

An einem Abend saßen wir in einem Restaurant der Anlage, wo ich bereits eine Gruppe von Männern und Frauen beobachtet hatte. Eine Frau sah traurig aus. Und auf dem Weg in Richtung Strand, den wir zur gleichen Zeit einschlugen, sagte diese Frau: „Diese Wellen kann ich nicht mehr sehen, ich halte es hier bald echt nicht mehr aus.“ Da dachte ich nur: Ist alles in Ordnung mit Dir?Was ist denn das für eine Haltung? Braucht sie einen Arzt? Da habe ich mal wieder gedacht: Deinem Lebensgefühl kannst Du nicht davon reisen. Viele Menschen fühlen sich in ihrem normalen Umfeld nicht glücklich. Die Gründe sind vielfältig:

  • sie sind unglücklich im Job
  • ihnen passen die Menschen nicht, mit denen sie zusammen leben
  • sie kommen mit ihrer Vergangenheit nicht klar.

Dann suchen diese Menschen nach Erholung und Orten, an denen sie abschalten können. Wenn Du aber schon Urlaub brauchst, um aufzutanken, bedeutet das doch, dass in Deinem Leben etwas schief läuft. Urlaub sollte kein Ausgleich für Dein alltägliches Leben sein. Warum wird Dein Tank in Deinem allgemeinen Leben leer? Ist das Deine Lebensperspektive, Dich nur für zwei oder drei Wochen im Urlaub lebendig zu fühlen? Was ist das für eine Einstellung?

Diese Menschen können auf die Malediven, auf die Kanaren oder in die Berge reisen: Sie werden nirgendwo wirklich glücklich, weil sie sich selbst ja an jeden Ort mitnehmen. Wenn Du in Deinem normalen Leben nicht glücklich bist, liegt es an denjenigem, der es gestaltet: An Dir!

Gleiches gilt für Dein Liebesleben: Wenn Du nicht die richtige Person findest, mit der Du glücklich werden willst, dann liegt es an Dir selbst! Schließlich bist Du die Gemeinsamkeit der Partner, mit denen die Beziehung nicht geklappt hat. Es hilft nichts, abzuhauen, davonzulaufen oder Abstand zu bekommen. Pack endlich mal Deine Sachen an und erledige Deine Aufgabe im Leben. Sodass der Urlaub Deinen Alltag nicht ausgleichen muss. Dein Lebensgefühl ist in Dir! Egal wohin Du reist, Du nimmst Deine Mentalität und Deinen Charakter an jeden Ort mit.

Diese Frau mit dem Hass auf die Wellen wird überall unglücklich sein. Falls Du Dich darin wieder erkennst: Hör auf, Deinem Lebensgefühl davon reisen zu wollen.

2. Stell Dich Herausforderungen, nur daran wächst Du

Zum zweiten Learning bin ich durch eine coole Mail gekommen. Christoph hat eine Story von mir auf Instagram gesehen, in der ich erzählt habe, dass es sich wirklich lohnt, an solch wunderbare Orte wie die Karibik zu fahren. Na klar, das ist extrem weit, Du fliegst zehn Stunden. Die schönsten Orte in der Welt erreichst Du manchmal durch die schwierigste Reise. Auch an die schönsten Punkte Deines Lebens kommst Du oft nach der schwierigsten Leidenszeit. Bist Du bereit, etwas zu tun, was anstrengend ist und nachher dafür belohnt zu werden? Oder lebst Du ein Leben im Mittelmaß? Das ist eine Grundeinstellung.

Christoph hat mir daraufhin die erwähnte tolle Mail geschrieben: „Ich bin gestern aus meinem dreiwöchigen Urlaub aus Mexiko gekommen. Drei Flüge und dann noch mit dem Zug von Wien nach Linz und heute direkt den ersten Arbeitstag. Einer meiner Kollegen sagte dann: Er reise nicht länger als drei oder vier Stunden, weil er es nicht aushalte, so lange auf das Rauchen zu verzichten.“ Genau so ist es. Manche Leute sind nicht bereit, kleine Opfer zu bringen und legen sich deshalb in Ketten. Er macht sich selbst zum Sklaven dieser tödlichen Sucht. Nicht jeder will in die Karibik oder auf die Seychellen. Aber viele Menschen tun nicht das, was sie gerne würden, weil sie sich komplett abhängig machen von der Meinung ihrer Eltern, der Nachbarn des Partners oder eben von Zigaretten.

3. Sorge selbst für Dein Glück

Das dritte Learning: Glück im Leben entsteht nicht durch die Umstände, die Du bekommst, sondern die Umstände, die Du Dir machst. Ich war vor 15 Jahren schon einmal in der Dominikanischen Republik, in der gleichen Region. Das Land hat sich extrem entwickelt: Die Infrastruktur und auch die Menschen. Aber es ist ein sehr armes Land, nicht vergleichbar mit Europa. Die Arbeiterklasse bekommt bis heute zehn Dollar. Nicht in der Stunde – am Tag! Die Dominikaner arbeiten wirklich viel und unter erschwerten klimatischen Bedingungen. Es ist ein täglicher Existenzkampf, sie leben ohne Versicherungen.

Aber ich habe noch nie ein so lebensfrohes Volk gesehen. Die Dominikaner sind fröhlich, sie tanzen und singen, obwohl es ihnen hundertmal schlechter geht als uns ins Deutschland. Sie haben eine Mentalität, die wir in Deutschland, Österreich oder Schweiz haben müssten aufgrund unserer Umstände. Sie zeigen und leben ihr Glück. Dort findet man ganz selten mal jemanden, der griesgrämig durch die Stadt läuft. Sie grüßen herzlich und lachen. Glück entsteht durch die Umstände, die Du Dir machst.

Zwei Arten von Umständen

Es gibt Umstände, die auf Dich zukommen: Schicksalsschläge, Zufälle oder Unglücksfälle. Dann gibt es die Umstände, die Du Dir selber machst: die meisten Menschen verpassen es, sich ihre eigene Umstandswelt so zu gestalten, wie sie es wollen, weil sie sich zu sehr mit den externen Umstände befassen. In der Karibik erschaffen sie sich selbst emotionale Umstände, die Glück verschaffen und managen dabei die äußeren materiellen Umstände. Dein Leben ist

4. Es gibt zwei Arten von Glück

Es gibt Glücksfälle und es gibt Glückserlebnisse. Glücksfälle sind glückliche Fügungen, die einfach auf Dich zukommen. Da hast Du Glück gehabt, ist ein bekannter und oft zutreffender Spruch.

Glückserlebnisse entstehen dadurch, dass ich etwas tue, dass Dir schwer gefallen ist. Dass Du ein Problem löst. Dass Du Dein Leben meisterst, es entsteht durch das Erleben und wie Du lebst. Es ist nachhaltiger und intensiver für Dich. Glücksfälle sind wie eine Lotterie, die man nicht beeinflussen oder manche auch gar nicht wahrnehmen können.

Teilweise habe ich meine Erlebnisse aus der Karibik in der Erfolgsoffensive-Gruppe gepostet und teils auch auf meiner privaten Seite. Neben vielen positiven Reaktionen hat es natürlich auch nicht so schöne gegeben: „Viel Spaß, mach’s gut und so ein schönes Leben möchte ich auch mal haben.“ Ganz ehrlich, da kriege ich Elefantenpickel. Da krabbelt das Gefühl des Wutausbruchs in mir hoch. Ich würde diese Menschen am liebsten schütteln und sagen: Dann mach Dir doch mal Dein eigenes Leben, wie Du es Dir wünschst! Glaubst Du, ich bin so geboren worden? Mit einem goldenen Löffel im Arsch und dass es mir immer gut ergangen ist? Ich hätte keine Probleme gehabt? Nein, es war ganz und gar nicht so. Und es war verdammt viel Arbeit.

Mach Dir doch das Leben so, wie Du es haben willst! Das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Versteh aber, es geht nicht ums Haben, sondern darum, was Du im Leben machst. Mein Leben war die ersten 22 Jahre beschissen. Finanziell und beruflich beschissen. Selbst familiär teils beschissen. Ich habe das nicht akzeptiert, aber nicht aus einer Opferhaltung.

Hör auf, neidisch auf andere Menschen zu schauen. Dein jetziges Leben ist das Ergebnis Deiner Taten und täglichen Gewohnheiten. Gib Dein Geld nicht fürs Feiern oder Rauchen aus. Investiere in Dich selbst, werde Experte in Deinem Thema. Beschäftige Dich mit positiver Psychologie und treib‘ Sport. Wenn Du momentan nicht so ein schönes Leben hast, dann liegt es an den Dingen, die Du tust oder eben nicht tust.

Was tust Du mit den 100, 200 oder 300 Euro, die Dir jeden Monat übrig bleiben? Wenn nichts übrig ist, warum legst Du nicht mal 100 Euro weg? Und dann triff eine Entscheidung: Investierst Du in die Flucht, in einen Urlaub, um Dich von Deinem Leben zu erholen oder investierst Du das Geld, um Dein Leben und Deine Persönlichkeit zu verändern? Eine Person zu werden, die sich von der Vergangenheit lösen und von den falschen Menschen oder Beruf lösen kann? Man hat kein schönes Leben, sondern man macht sich ein schönes Leben.

Dein Steffen Kirchner

PS: Wenn Du mehr Strategien erhalten und lernen möchtest, wie Du Dein Leben veränderst, dann hole Dir jetzt Dein Ticket für meine Seminarevents und lass uns gemeinsam an Deinem Erfolg arbeiten: zum Beispiel im Kennenlernseminar ERFOLGSOFFENSIVE, das am 10./11. November 2018 in München stattfindet. Oder das größte Frauen-Coaching: POWER sucht FRAU. Ich freue mich auf Dich!

8 Gedanken zu „Meine 4 besten Learnings aus der Karibik

  1. Hallo Steffen,
    habe deine Seite entdeckt und finde deine Ansichten und Ratschläge wirklich klasse. Ich wusste vieles schon, zwar auch unterbewusst aber das ganze nochmal zu lesen, hilft mir, schneller zu verinnerlichen und die Themen immer wieder hochzuholen.

    Ich danke dir für diese wundervolle Seite und deine sehr hilfreichen Tipps für ein glückliches unf erfülltes Leben.

    Weiter so!

  2. Hallo Steffen,
    dieser Bericht schreibt mir aus der Seele. War Ostern mit meiner Family auf den Bahamas und haben sehr ähnliches erlebt. Und mein großes Ziel ist es noch sowas noch öfter machen zu können, sprich noch ein bißchen mehr finanzielle Freiheit, denn die Reisen kosten natürlich. Aber diese Eindrücke kann Dir keiner nehmen. Mich hat vor allem auch die immer zu währende Freundlichkeit und gute Laune dieser Menschen beeindruckt. Als wir tatsächlich wohl alle drei ein bißchen unglücklich schauten weil gleich am ersten Tag das Wetter schlecht war, kam ein Einheimischer zu uns und fragte ob alles ok ist. Wir sagten , naja ein bißchen schlechtes Wetter heute. Seine Antwort mit einem breiten Grinsen: Auf den Bahamas gibt es kein schlechtes Wetter, es gibt windige Tage, sonnige Tag und regnerische Tage, aber alles ist immer gut! Oh ja, wir haben uns sofort ertappt gefühlt und ab da war jedes Wetter perfekt :-)

  3. Danke Steffen, das Du deine tollen Erlebnisse teilst, ja die Ansicht die da gibst mit dem im Urlaub auftanken, wenn man schon sein unzufriedenes Leben mitnimmt in Urlaub, finde ich ganz Klasse. Das ist den meisten Menschen nicht bewusst! Das ist das selbe mit unter der Woche und am Wochenende die ganze Woche weil sie arbeiten gehen müssen ist naja und dann kommt der Freitag dann ist alles ganz anders besser etc. und dann ist man frustriert, wenn nicht so ist oder redet sich ein, ja hatte eine tolles Wochenende und jetzt kommt wieder der Montag äah. Ich finde jeden Tag toll wenn das nicht so ist dann muss ich etwas ändern und nicht die Arbeit der Tag etc. Ja bin begeistert von deinem Beitrag wie auch von deinem Podcast u. Videos da Du das aus dem Leben beziehst toll Danke. Freue mich immer auf Neues von Dir.

    LG Peter

  4. Steffen Kirchner ist ein Mensch der mit seinen Worten mitten ins Herz trifft. Durch seine eigenen Erfahrungen, Enttäuschungen ecc. Ist er so ECHT, echter und glaubwürdiger ist von niemanden zu toppen. Seine, manchmal, ausgesuchte Wortwahl bringt mich zum Laecheln, so direkt… Durch seine Worte komme ich wieder nach all meinen beschissenem Lebensphasen, die fuer mich sehr anstrengend waren, zu einem Neuanfang. Einer seiner besten Sprüche fuer mich, fang An auch wenn du meinst noch nicht so weit zu sein. Ach, einfach JEDER SATZ von Ihm laesst mich wieder aufwachen, mich in Bewegung bringen,
    wieder Kontrolle ueber mein Leben zu bekommen. Wie kann ich schlechte Gefühle verändern? So top, von Steffen Kirchner erklärt,. Die besten 4 Learnings aus der Karibik, Ei wie geil hat er das beschrieben? So klasse, geht durch Mark und Bein. Ich liebe seine Worte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.