3 Tipps gegen Streit in der Familie

Wer kennt es nicht? An Feiertagen, wie zum Beispiel an Weihnachten, wünschen sich alle eine schöne Zeit. Doch oft kommt es ganz anders. Die ganze Familie kriegt sich in die Haare und fängt das Streiten an. Wie schafft man es, sich in der Familie weniger zu streiten? Heute gebe ich Dir die drei wichtigsten Tipps gegen Streit in der Familie.

Diese Tipps sind aber auch sehr wertvoll gegen Streit in der Partnerschaft, unter Freunden oder am Arbeitsplatz. Wie schaffst Du es, Streit im Leben so oft wie möglich zu vermeiden?

Es geht nicht nur darum, Streit aufzulösen, wenn er da ist, sondern ihn direkt zu vermeiden. Es ist nicht immer so einfach, harmonisch miteinander umzugehen. Aber was kannst Du tun, damit das Ganze nicht eskaliert und nachher noch Wochen oder Monate nachhängt?

Eine gesunde Streitkultur in Familien und Partnerschaften ist sogar ganz gut, aber es darf nicht persönlich werden und zu tiefen Verletzungen führen.

Der erste Tipp lautet:

1. Wenn so ein Streit entsteht, sprich Du nicht von den anderen

Erzähl ihnen nicht, was sie zu tun oder zu lassen haben. Greif Deinen Gegenüber nicht persönlich an. Hör auf mit, „Du

  • sollst dies
  • hast damals gesagt
  • musst das
  • darfst nicht“

etc.

Wenn Du mit Deinen Worten bei den anderen bist, erzeugst Du Druck und damit nämlich Gegendruck. Bleib stattdessen bei Dir. Rede von Dir. Wenn Dich irgendetwas geärgert hat oder Du Dich persönlich angegriffen fühlst, dann sag dem anderen nicht: „Hey, das darfst Du doch nicht sagen!“, sondern atme dreimal ruhig ein, gib Deinem Kopf Zeit, runterzufahren.

Bring das Gespräch auf Deine Gefühlsebene

Dann geh‘ zu dieser Person und reflektiere die letzten Sätze: „Für mich fühlt sich dieser Satz so … an“. Sag ihr, was dieser Satz in Dir ausgelöst hat. Wenn in Dir ein schlechtes Gefühl entstanden ist, wird sich diese Person entschuldigen, denn in der Regel wollte sie Dich nicht verletzen. Leute sagen Dinge oftmals aus dem Affekt heraus, ohne auf die Auswirkungen zu achten. So überträgst Du keine Aggressivität auf den anderen und der Streit eskaliert nicht.

2. Bewerte nicht das Verhalten des Anderen

Spiel nicht Richter und bewerte die anderen nicht. Verurteile sie nicht für etwas, was sie wie und warum getan haben. Dieses Richter-Spielen und Einteilen von Handlungen ist einfach. Es ist einfach, Menschne zu beurteilen. Eine spannendere Aufgabe ist es herauszufinden:

  • Warum hat dieser andere Mensch das gesagt?
  • Wie fühlt er sich?
  • Weshalb legt er solch ein Verhalten an den Tag?

Es gibt ein kluges Indianer-Sprichwort:

Verurteile nie einen Menschen, solange Du nicht mindestens einen Tag in seinen Mokassins gelaufen bist.

Zu verstehen, warum der Mensch das tut, ist eine andere Aufgabe. Das heißt nich,t dass alles in Ordnung ist, Aber es nimmt das Gift raus.

3. Nimm die Dinge nicht persönlich

Das ist leicht gesagt. „Nimm es nicht persönlich.“ Damit meine ich, dass wenn jemand etwas über Dich sagt oder Dich herabsetzt, dann möchte er nicht Dir etwas antun, sondern er möchte sich selbst besser fühlen. Denn es geht ihnen immer um ihr eigenes Gefühl. Das, was Menschen sagen und wie sie es sagen oder auch wie sie es tun, das hat mit ihrem eigenen Gefühl zu tun. So möchten sie ein schlechtes Gefühl ausmerzen. Er will nicht Dir etwas antun, sondern sich selbst schlicht besser fühlen.

Geh‘ also nicht auf eine Beleidigung oder Kränkung ein, sondern frage ihn stattdessen: „Geht es Dir nicht gut?“ Manche Menschen fangen dann sogar an zu weinen, weil sie ihr eigenes Gefühl versuchen auszugleichen und es gar nicht böse mit Dir meinen.

Sei Du derjenige, der reifer reagiert.

Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg. Genieß‘ die Zeit mit Deinen Lieben und verbringt ein schönes Weihnachtsfest!

Dein Steffen Kirchner

PS: Verrate mir gerne hier oder auf Facebook, ob und wie Dir diese Tipps helfen könnten. Wenn Dir noch eine Frage zu Familie&Weihnachten einfällt, schreibe sie gerne dort in unsere Gruppe; unsere Familientherapeutinnen und Coaches werden sie gerne beantworten.

Die nächsten Termine, bei denen wir uns sehen können:

2.-3.5.2020 Erfolgsoffensive in Altötting -> Hier legst Du alle Grundlagen für Deinen Erfolg. Viele Teilnehmer kommen jedes Mal, um einen weiteren Punkt in ihrem Leben erfolgreich umzusetzen. Sei auch Du dabei, um Deinen nächsten Schritt zu gehen!

22.5.-24.5.2020 Relationship-Masterclass im Chiemgau -> Wie führe ich Beziehungen in einer nachhaltigen und wertschöpfenden Weise?

28.6.-1.7.2020 Life-Masterclass im Allgäu -> die Krone der Persönlichkeitsentwicklung. Nicht für jeden, sondern nur für die, die schon eine Entwicklung hinter sich haben.

Ein Gedanke zu „3 Tipps gegen Streit in der Familie

  1. Und noch meine Tipps für ein angenehmes Familienleben:

    Schuhe wegräumen
    Abends aufräumen
    Hausschuhe anziehen
    Pause einfordern, wenn man sauer ist
    Türen werden nicht geknallt

    Oftmals empfehle ich eine Hand zu malen und in jeden Finger eine Regel zu schreiben. Fünf Regeln sind für Kinder ausreichend, denn sie sollten nicht mit zu vielen Regeln überfordert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.