Die drei Stufen des spirituellen Erwachens

Körper, Geist und Seele: Das sind die drei wesentlichen Elemente im Leben und diese sollten im Einklang miteinander sein. Die Spiritualität bzw. die Seele gehört als elementarer Bestandteil also zu uns und unserem Leben. „Sag mal Steffen, bist Du jetzt unter die Esoteriker gegangen?“ Keine Angst, das bin ich nicht. Spiritualität ist viel mehr als Räucherstäbchen und Sternenbilder. Warum das spirituelle bzw. seelische Erwachen für ein erfülltes Leben wichtig sind und worum es dabei überhaupt geht, das erkläre ich Dir in meinem heutigen Text. Lass uns loslegen!

Was bedeutet es, spirituell zu Erwachen?

Ich fang direkt mal an, damit wir uns nicht missverstehen. Erwachen klingt so religiös – so ist das überhaupt nicht gemeint. Ich meine mit Erwachen eher „Aufwachen und sich bewusst werden, worum es geht“. Es geht darum zu erkennen, dass es auch eine Wahrheit hinter dem Schein gibt. Deine Glaubenssätze bzw. Deine Weltanschauung können sich dadurch verändern. Durch ein Lebensereignis wirst Du vielleicht feststellen, dass zum Beispiel „Geld nicht alles im Leben ist“. Es gibt aber auch berühmte Beispiele wie Kopernikus und Galileo Galilei, die mit ihrer Forschung die gesamte Welt erschüttert und einen Teil zum „Aufwachen“ gebracht haben. Sie haben bewiesen, dass es noch eine andere Wahrheit gibt und die Erde nicht das Zentrum des Universums ist.

Ich gebe Dir noch ein populäres Beispiel, um das Ganze etwas zu verdeutlichen. Bestimmt kennst Du den Film „Matrix“ oder hast ihn sogar gesehen. In dem Film geht es um Menschen, die nicht in der Realität leben, sondern in der Matrix, einer Art Programmiercode, die ihnen eine reale Welt vorgaukelt. Die Menschen dort leben also in einer Illusion. In gewisser Weise ist das eine hervorragende Metapher für unser Leben, denn auch wir leben häufig in einer Art Illusion.

Vielleicht hattest Du schon einmal einen sehr realen und intensiven Traum – das fühlte sich doch an wie echt oder? Es ist also für uns wichtig den Unterschied zwischen der Realität, also was sich für Dich real anfühlt, und der Wirklichkeit, dass was wirklich ist, zu erkennen. Und dafür müssen wir aufwachen und zu Bewusstsein kommen.

Um auf der spirituellen, also seelischen Ebene, aufzuwachen brauchen wir die drei Stufen des spirituellen Erwachens. Diese werde ich Dir zunächst erklären, damit Du weißt, wo Du selbst stehst.

Die Tiefschlafphase

Ja, Du kannst Dir bereits denken was das bedeutet. Genau, Du bist noch nicht erwacht und schläfst sozusagen tief und fest. Diese Menschen sind ganz weit weg und leben in ihrer Illusion. Sie glauben zum Beispiel, dass nur das Materielle sie glücklich macht. Solche Menschen versuchen auf der Arbeit die Karriereleiter zu erklimmen, aufzusteigen und sie glauben, dass sie dadurch das Lebensgefühl bekommen, das sie sich schon immer gewünscht haben. Sie sind dadurch immer auf der Suche nach dem Glück und sie befinden sich damit auch auf einer Ebene, auf der sie erfolgreich sein können, aber so werden sie leider niemals wirklich glücklich.

Spiritualität schließt die materielle Ebene nicht aus, denn sie schließt alles mit ein. Das heißt diese materielle und körperliche Ebene und somit auch der finanzielle Aspekt sind ein Teil der Wirklichkeit. Aber es ist eben nicht alles. Viele Menschen leben jedoch nach den Mottos: „Was ich nicht anfassen kann, das ist nichts wert oder was ich nicht verstehen kann, das gibt es nicht.“ Da ist auch die Wissenschaft teilweise noch sehr skeptisch und beruft sich auch nur auf Fakten und eine teilchenbasierte Welt (wie damals bei Galileo Galilei und Kopernikus). Da sind sie eben sehr verhaftet, obwohl es sich dabei um eine Art Illusion handelt. Diese Menschen befinden sich also alle in der Tiefschlafphase.

Schummerphase

Bevor Du aufwachst kommst Du zunächst in eine Übergangsphase und diese nenne ich mal die Schlummerphase. Es ist also der nächste logische Schritt um zu Erwachen.

In der Schlummerphase sind wir in einem Dämmerzustand, denn wir sind wach und irgendwie auch nicht. Wir hängen zwischen den Welten und man merkt schon man ist wach du das man nicht mehr richtig schläft, aber man ist eben noch nicht ganz klar da. Und genau in dieser Phase befinden sich sehr viele Menschen. Ich bemerke immer wieder, dass Menschen in diese Phase hineingleiten. Sie sind zwar kurzzeitig wach und bemerken die Illusion um die herum, aber schlummern dann doch wieder weg. Sie verfallen also wieder der Illusion und verfallen in alte Denkmuster. Vielleicht wollen oder können sie die Wirklichkeit noch nicht sehen.

Wachphase

Auch hier verrät der Begriff schon worum es geht: Du bist wach und das ist die Voraussetzung um „zu erwachen“. Du bist nicht erleuchtet oder so etwas, denn in diesen Zustand gelangen nur wenige Menschen, wie zum Beispiel mein Mentor Kurt Tepperwein.

Jetzt geht es um Dich. In welche der drei Phasen würdest Du Dich einordnen?

Bist Du in der Tiefschlafphase? Wahrscheinlich nicht, denn dann hättest Du Dir den Text gar nicht bis hierhin durchgelesen und sofort weg geklickt. Vielleicht bist Du in der Schlummerphase oder auch schon ab und an in der Wachphase. Um es einfacher zu machen, geben wir den Phasen Zahlen:

  • Stufe Drei ist die Tiefschlafphase
  • Stufe Zwei ist die Schlummerphase und
  • Stufe Eins ist die Wachphase.

Natürlich interessiert es mich brennend, wo Du Dich gerade siehst, also schreib mir gern unter diesen Text einen Kommentar mit der Zahl und Deinen Gedanken.

Und nach der Wachphase?

An dieser Stelle stellt sich Dir wahrscheinlich die Frage: „Was machen wir denn mit den anderen, die noch schlafen?“ Vielleicht bist Du ein Mensch, der zu einem Großteil bereits „wach“ ist, die Wirklichkeit hinter dem Schein erkennt und sich seinem spirituellen Bewusstsein bewusst ist.

Stell Dir vor Du befindest Dich in einem großen Schlafsaal und alle anderen um Dich herum schlafen. Nur Du bist wach geworden und gehst durch den Raum. Dabei denkst Du Dir: „Meine Güte, warum schlafen denn noch so viele?“ Du gehst Du irgendjemanden, der noch tief schläft und schüttelst ihn ordentlich. Okay, nicht so nett, aber er oder sie müssen ja aufwachen. Aber was meinst Du, wie wird die Reaktion sein? Freut sich ein Mensch, so geweckt zu werden?

Wahrscheinlich nicht und deswegen bringt es auch nichts, Menschen die im Tiefschlaf sind, aufzuwecken. Versuche keine schlafenden Menschen zu wecken! Damit verbrennst und vergeudest Du nur Energie und Zeit. Es gibt genügend Menschen, die Schlummern oder die ebenfalls schon wach sind – konzentriere Dich auf diese Menschen, tausche Dich mit Ihnen aus und Du bleibst weiter im Wachzustand. Achte darauf, möglichst häufig in diesen Zustand zu kommen oder zu sein, um spirituell zu Erwachen und diesen Zustand dauerhaft beizubehalten.

Dein Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Hier findest Du auch Informationen zum Steffen Kirchner LIFE CLUB, in dem Du tägliche Begleitung durch mich und meine Coaches bekommst, damit Du in die Umsetzung kommst und nicht auf halbem Weg der Alltag dazwischen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.