Die größte Geld-Lüge

Heute geht es um die größte Lüge zum Thema finanzielle Freiheit, die es überhaupt gibt. Es ist wahrscheinlich eine der größten Geld-Lügen, die überhaupt herumschwirren und zuverlässig verhindern, dass Menschen finanziell erfolgreicher werden und tatsächlich eine finanzielle Unabhängigkeit und Freiheit entwickeln können. So viele Menschen wiederholen Tag für Tag gerade im Internet diese Lüge und sorgen damit dafür, dass die meisten Menschen in die vollkommen falsche Richtung laufen, obwohl sie eigentlich eine gute Absicht haben. Es wird ein Mindset zum Thema Geld. Doch an dieser entscheidenden Stelle müssten sie sich komplett neu ausrichten. 

Es gibt wenige Themen, bei denen so viel gelogen und geschummelt wird, wie beim Thema Geld und unzählige Leute im Internet versuchen, den Leuten irgendwas über finanzielle Freiheit zu erzählen. Jedoch wird viel Blödsinn erzählt, weil diejenigen, die darüber reden diese finanzielle Freiheit selbst noch lange nicht erreicht haben. 

Es gibt diesen schönen Satz: „Wenn Du lernen willst, wie man fliegt, dann frag den Adler und nicht den Pinguin.“ Schließlich kann der Pinguin ganz einfach selbst nicht fliegen und wenn Du Menschen befragt zum Thema finanzielle Freiheit, die sie selber nicht verwirklicht haben, dann wirst Du dumme Ratschläge bekommen, die sich vielleicht im ersten Schritt gut anhören, aber in Wahrheit in der Tiefe analysiert nicht dahin führen, wo Du eigentlich hin willst.

Finanzielle Freiheit

Die meisten Leute haben ihre finanzielle Freiheit noch nicht erreicht, sind aber fasziniert von diesem Thema und unterrichten es schon, obwohl sie selbst überhaupt noch nicht am Ziel sind. Lass Dir deshalb bitte immer nur Tipps in einem Lebensbereich von Menschen geben, die schon mehr als das Fünf- oder Sechsfache von dem erreicht haben, was Du gerne erreichen möchtest oder vielleicht auch schon erreicht hast. 

Doch die größte Lüge über finanzielle Freiheit ist, dass es bei finanzieller Freiheit darum ginge, frei vom Geld zu werden. Jedoch geht es gar nicht darum, frei zu werden von Geld und das ist das, was die meisten Leute die erzählen dass Du Dich dann um Geld nicht kümmern musst dass Du nicht mehr über Geld nachdenken musst:

Dass Du

  • Dir leisten kannst Du, was Du willst. 
  • arbeiten kannst, ohne dass das Geld eine Rolle spielt. 
  • einem Hobby nachgehen kannst 

Und das ist die große Lüge bei finanzieller Freiheit geht es nicht darum frei zu werden vom Geld, sondern frei zu werden in der Verwendung Deiner Zeit. Und das ist die Freiheit. Freiheit bedeutet nicht mehr so viel zu müssen. Denn wer weniger muss, der kann mehr wollen, der darf das was er tut und das ist eine mentale, emotionale Freiheit. 

Freiheit vs. Aufmerksamkeit

Aber bei der finanziellen Freiheit geht es nicht darum, dass Du mit Geld nichts mehr zu tun hast. Genau das ist das grundlegende falsche Mindset. Betrachten wir einen anderen Lebensbereich: Viele Menschen starten eine Selbstständigkeit oder besser gesagt ein Unternehmen, um eigentlich nicht mehr so viel arbeiten zu müssen. Sie glauben: „Na gut, wenn ich mich selbstständig mache, dann habe ich irgendwann Mitarbeiter und die arbeiten für mich und ich kann mich zurücklehnen.“ Gerade auch in diesem finanziellen Bereich. 

Wenn ich

  • einen automatisierten Handel aufbaue
  • digitale Produkte anbiete
  • ein passives Einkommen kreiere 
  • automatisiert viel Geld verdiene 

dann komme ich irgendwann an einen Punkt, an dem ich so viel Einkommen habe, dass ich mich nicht mehr um mein Geld kümmern muss. 

Doch alles was Du wahrscheinlich in Deinem Leben nicht magst, darum möchtest Du Dich nicht kümmern und dem gibst Du keine Wertschätzung, keine Aufmerksamkeit und alles was Du im Leben nicht wertschätzt, entfernt sich von dir. 

Freiheit auf allen Ebenen

Für Beziehungen gilt das gleiche Prinzip: Jeder Mensch möchte in seiner Partnerschaft emotional frei sein. Wir wollen generell im Leben Freiheit spüren. Denn wir wollen nicht nur die finanzielle Freiheit, sondern wir wollen Freiheit auf allen Ebenen. 

Wir wollen mentale, emotionale Freiheit, wir wollen Freiheit in unserem Körper. Wir wollen Freiheit in unserer Partnerschaft. Wir wollen Freiheit in den Kompetenzbereich unseres Jobs. Betrachten wir die Freiheit in einer Partnerschaft.

Geht es denn wirklich darum, den richtigen Partner oder die richtige Partnerin zu finden, mit ihr oder mit ihm eine tolle Beziehung aufzubauen um dann wieder frei zu werden von ihm oder ihr, um sich nicht mehr um die Beziehung kümmern zu müssen?

Das ist doch der völlig falsche Ansatz. Es geht nicht darum, etwas zu bekommen, um dann nichts mehr damit zu tun haben zu müssen. Aber das ist ja genau der falsche Ansatz, der den Leuten beim Thema Geld erzählt wird. So gibst Du bspw. drei Jahre Vollgas in Deinem Job, sodass Du Dir so ein geiles Business aufgebaut hast, dass Du danach nicht mehr arbeiten musst. Dass Du danach frei bist und nur noch arbeiten und tun kannst wann und was und wie Du willst. Doch Du glaubst, dass es nur noch darum geht, so viel Geld aufzubauen, sodass Du dann Dich nie mehr mit Geld beschäftigen musst. DAS ist völliger Bullshit.

Man wird nie finanziell frei im Sinne von materiell frei. Du bist immer Teil dieses Spiels, denn ganz egal wie viel Du in Deinem Leben auch an Einkommen generierst: Nach dem Parkinson-Prinzip steigen die Ausgaben teilweise parallel zu den Einnahmen. 

Parkinson-Prinzip

Schau dir das Beispiel Michael Jackson an: Michael Jackson hat Milliarden von Dollar eingenommen in seinem Leben. Man spricht sogar von über einer Billion Dollar, die er verdient haben soll. Trotzdem ist dieser Mann auch finanziell hoch verschuldet gewesen und das nicht erst ganz am Ende seines Lebens. 

Unabhängig von dem emotionalen mental und in vielen Ebenen sehr wahrscheinlich auch sehr stark im Minus. Leider und das ist der entscheidende Punkt. Es geht nicht um das was Du nimmst scheißegal wie viel Du verdienst. Deshalb wirst Du nicht finanziell frei. Du wirst immer mit Geld zu tun haben müssen. Du musst lernen mit Geld zu leben und nicht davon frei zu werden. Geld ist wichtig und Du solltest Deine Beziehung zum Geld heilen und akzeptieren, dass Geld immer eine Rolle in Deinem Leben und Denken spielen wird.

Beziehung zum Geld

Denn nur, wenn Du Dich damit beschäftigst und die notwendige Aufmerksamkeit und vor allem auch Wertschätzung gibst, dann wird es bei dir bleiben. Das ist übrigens auch ein geistiges Prinzip: Alles worum Du Dich nicht kümmerst, stößt Du ab.

Finanzielle Freiheit bedeutet nicht frei zu werden von Geld, sondern frei zu werden. In Deinen Möglichkeiten Deine Zeit zu nutzen Du kannst entscheiden wer nur finanziell unabhängiger geworden bist. Du hast also mehr Möglichkeiten, weil Du über mehr Einkommensströme verfügst. Du kannst entscheiden, wo Du Deine Zeit verbringen willst, mit wem und wie.

Wie denkst Du über das Thema? Kannst Du diesen Ansatz nachvollziehen und hast Du eine ähnliche Erfahrung gemacht? Oder bist Du vielleicht sogar anderer Meinung? Lass uns gerne darüber diskutieren, denn ich glaube das Thema finanzielle Bildung ist extrem wichtig und hier können wir alle dazulernen. 

Dein Steffen Kirchner

PS: Kennst Du schon meine Money-Masterclass? In diesem Premium-Seminar geht es nicht nur um Geld und Wohlstand, sondern um DEIN DENKEN ÜBER GELD, das Deinen Wohlstand verursacht! Wie Du finanziell Dein nächstes Level erreichst, lernst Du an 2 Tagen.

4 Gedanken zu „Die größte Geld-Lüge

  1. Das ist ein wunderbares Thema, anscheinend habe ich es bisher nicht richtig verstanden.
    Herzlichen Dank für diese Worte, das lese ich mir noch einige Mal durch, damit ich es besser versteh.
    Vielen Dank nochmals, mit den besten Grüßen.

    • Die Bilanzsummen einer juristischen Person (Unternehmung) sind zum einen in Deutschland öffentlich für jeden einsehbar. Weiterhin werden im Seminar Auszüge aus der BWA und der Entwicklung über die Jahre gezeigt und somit maximale Transparenz gewährleistet. Und drittens liegt das Einkommen nicht bei 6.000 Euro im Monat, sondern am Tag. Denn ein übliches Vortragshonorar liegt bei 6.000-7.000 Euro pro Veranstaltung. Bei alleine schon 100 Firmenveranstaltungen pro Jahr (seit 11 Jahren, und ohne öffentliche Seminare gerechnet) dürfen Sie also beruhigt finanziellen Erfolg unterstellen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.