Dieser Tipp hilft Dir, wenn Du ständig erschöpft und müde bist

Bist Du ständig müde und erschöpft? Kommst Du kaum durch den Tag? Und das obwohl Du ausreichend viel schläfst, auf Deine Ernährung achtest und Sport machst? Du weißt nicht warum, aber Dir fehlt einfach die Energie für alles. Dann hilft Dir weiterlesen! Ich erkläre Dir heute (aus mentaler Perspektive) was der Hauptgrund für Deinen Zustand ist und wie Du durch meinen Tipp wieder Energie bekommst und voll durchstarten kannst.

Warum bist Du erschöpft und müde?

Wie kannst Du diesen Zustand auflösen und überwinden? Um das zu schaffen, möchte ich Dir direkt zu Beginn einen Schlüsselsatz mit auf den Weg geben:

„Energielosigkeit entsteht immer dann, wenn Du mit vielen Dingen im Widerstand bist.“

Ich erkenne, dass ganz viele Menschen in ihrem Leben mit vielen Dingen kämpfen und im Widerstand sind. Widerstand gegen die Politik, gegen Kunden, gegen ihren Arbeitgeber, gegen ihre Vergangenheit, ihre finanzielle Situation, andere Menschen, und so weiter. Immer wenn wir ständig gegen etwas sind, wird dieser Widerstand zu einem Energiefresser. Es ist also kein Wunder, dass viele Menschen erschöpft du müde davon sind.

Was sind Energiefresser?

Wenn ich gegen etwas oder jemanden einen Widerstand ausübe, egal ob physisch oder psychisch (mental), dann übe ich Druck aus. Ich möchte etwas nicht in meinem Leben und versuche es wegzudrücken oder wegzuschieben. Ich möchte es loswerden. Wenn ich das bei einer Sache mache ist das erst einmal kein großes Problem. Wenn ich aber gegen verschiedene Menschen oder Dinge Widerstand ausübe und es mit der Zeit zunehmend mehr werden (Tage, Wochen, Monate, …), dann habe ich einen kontinuierlichen Energieaufwand. Du bist also im dauernden Widerstand mit zig Dingen und Menschen und das leert Dein Energiekonto – und das macht Dich müde und erschöpft. Und das merkst Du auch. Nicht sofort, aber Stück für Stück.

pexels.com

Zunächst fühlst Du Dich vielleicht mental etwas ausgebrannt. Du hast nicht mehr so Bock auf Deine Ziele, Du lässt Gewohnheiten und Routinen schleifen, fällst in alte Verhaltensmuster zurück, kannst Dich nicht mehr so richtig aufraffen, Du bist einfach lustlos und antriebslos und bleibst lieber auf der Couch und guckst Netflix. Löst Du diese mentale Müdigkeit nicht auf, wird es physisch. Du bist dann irgendwann körperlich erschöpft und müde. Dir fehlt Kraft, Dein Körper kann nicht mehr du Du fühlst Dich fast etwas krank. Und wenn das Problem dann auch auf der Ebene nicht gelöst wird, greift diese Erschöpfung Dein Immunsystem an. Du wirst anfälliger für Krankheiten und es können auch chronische Krankheiten entstehen.

Loslassen, um nicht mehr müde und erschöpft zu sein

Müdigkeit und Erschöpfung: Das alles basiert auf einem mentalen Widerstand gegen die Dinge die sind. Und da gibt es im englischen einen schönen Satz:

„Hapiness is a function of accepting what is.“

Frei übersetz bedeutet das also: Glück bedeutet das zu akzeptieren was ist. Und genau das ist die – zwar nicht ganz leichte, aber entscheidende – Sofortmaßnahme. Sie lautet:

„Lerne loszulassen und zu verzeihen!“

Und zwar:

  • Menschen um Dich herum
  • Deiner Vergangenheit
  • Dem Leben an sich
  • wem oder was auch immer

Es geht darum zu verzeihen. Verzeihen ist eine Form von Akzeptanz.

„Akzeptiere die Dinge die sind.“

Das heißt nicht, das Dir alles egal ist und Du alles was passiert ist unter den Teppich kehrst. Es ist nicht egal, was Leute mit Dir gemacht haben oder was passiert ist. Es geht nicht darum zu entschuldigen. Du entschuldigst nicht das Verhalten anderer oder Dinge die in Deinem Leben die nicht Ordnung sind. Es geht darum zu akzeptieren, dass diese Dinge so sind. Also anzunehmen, wie die Dinge sind. Du sollst nicht tolerieren, dass die Dinge immer so bleiben. Nein, nein!

pexels.com

Wenn Dein Bankkonto auf einem Level ist, was Dir nicht gefällt, dann nimm das erst einmal an und schau nicht weg. Denn dadurch entstehen Ängste und Unsicherheiten. Und wenn Menschen aus Deinem Umfeld, wie Partner, Chefs oder Freunde bisher nicht so zu Dir waren, wie Du Dir das wünscht, dann heißt das nicht, dass das egal ist und für die Zukunft ist das eben so. Nein! Aber Du akzeptierst, dass es so ist wie es ist. Aber Du hörst auf gegen diesen Menschen zu kämpfen und im permanenten Widerstand zu sein, damit dieser Mensch sich ändert und zur Einsicht kommt.

Verändere Dich!

Du akzeptierst, dass Menschen so sind, wie sie sind und so waren, wie sie halt waren. Finde für Dich eine neue Lösung damit umzugehen, das heißt:

„Du veränderst Dich!“

Verändere den Kontakt zu diesen Menschen, Deinen Umgang mit Eigenarten dieser Menschen, Du veränderst Deine Gewohnheiten, Du veränderst wie Du lebst, arbeitest oder wohnst, ob und wie Du reagierst auf bestimmte Dinge, …

Verändere Dich! Dich selbst kannst Du aber nur verändern, wenn Du den Widerstand auflöst. Solange Du Dich noch im Widerstand gegen etwas befindest ist Dein Fokus wo? Ganz genau, im außen und beim Widerstand. Du bist dann gedanklich immer wieder bei dem Thema (oder der Person) und alles dreht sich darum. Du bist dann nicht bei Dir selbst. Und dadurch wirst Du Dich weiterhin müde und erschöpft fühlen. Du übersiehst, dass Du selbst die Veränderung sein solltest, die Du Dir von anderen wünschst. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich ganz viel in Deinem Leben.

pexels.com

Wartest Du darauf, dass andere sich verändern, dann passiert meistens gar nichts. Und selbst wenn sich aufgrund Deiner aktiven Arbeit etwas oder jemand verändert, kostet Dich das enorm viel Zeit und Energie, die Dir auf der anderen Seite wieder fehlen. Das ist gar nichts mehr im Verhältnis und Du bleibst auf der Strecke. Das wird nicht Dein Energieproblem lösen und Du bist weiterhin erschöpft, ausgebrannt, leer und müde.

Deswegen:

Schritt 1: Akzeptiere die Dinge die sind.

Schritt 2: Verändere die Dinge, die Du verändern kannst und akzeptiere Dinge, die Du nicht verändern kannst.

Schritt 3: Verändere Dich in den Bereichen, wo Du nichts oder nur wenig verändern kannst.

Denk an den Satz:

„Love it, leave it or change it.“

Wenn Du es nicht lieben (love), loslassen (leave) oder verändern (change) kannst – dann verändere Dich! Fang an Dich zu verändern. Arbeite an Dir, verändere Deine inneren Programme und lerne auf die Umstände im Außen, auf die Dinge, die in der Vergangenheit waren und die Dinge, die sind und kommen besser, energetischer, weiser, reifer und energiesparender zu reagieren. Und wenn ich Dich dabei unterstützen kann, mache ich das natürlich sehr gerne. Denn ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen: So wird man meistens nicht geboren. Ich konnte das alles nicht wovon ich Dir heute erzählt habe, aber ich habe es gelernt. Das kannst Du auch lernen! Wenn Du Dich dafür interessierst, dann schau mal bei meinen Seminaren vorbei. Ich hoffe, ich konnte Dir heute einen wertvollen Impuls liefern. Viel Erfolg!

Dein Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Hier findest Du auch Informationen zum Steffen Kirchner LIFE CLUB, in dem Du tägliche Begleitung durch mich und meine Coaches bekommst, damit Du in die Umsetzung kommst und nicht auf halbem Weg der Alltag dazwischen kommt.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert