So erkennst Du den Charakter eines Menschen

Die Fähigkeiten und Talente von Menschen sind relativ gleich. Im Charakter liegen die großen Unterschiede. So ähnlich hat es Theodor Fontane vor vielen Jahren benannt.

Doch woran erkennst Du eigentlich den Charakter eines Menschen? Wo zeigt sich der Charakter und wie kannst Du erkennen, ob ein Mensch einen guten oder einen weniger guten Charakter hat?

Zwei Merkmale der Charakter-Erkennung

Es gibt zwei grundlegende Merkmale, mit denen Du Charakterzüge und die Charakterstärke von Menschen erkennen kannst. Hierzu möchte ich Dir eine kurze Geschichte erzählen. Vor einigen Wochen hatte ich ein Erlebnis mit einem langjährigen Teammitglied. Diese Person war ein externer Dienstleister, wir haben viele Jahre gut zusammengearbeitet und die Fähigkeiten, das Wissen und die Kompetenzen dieser Person waren absolut positiv. Unser Zusammenspiel war gut und hat uns auch als Firma nach vorne gebracht. Diese Person hat mir einen anderen Dienstleister für einen anderen Bereich vermittelt. Da die Zusammenarbeit an einer Stelle nicht so gut geklappt hat, haben wir keine Fortführung angestrebt. Es handelte sich um ein Freund meines langjährigen Dienstleisters, weshalb es ihn anscheinend emotional in eine Zwickmühle brachte, was ich aber nicht wusste, weil es nie erwähnt worden war. Als Unternehmer ist er natürlich frei in seinen Entscheidungen. Es geht nur um das Wie, es geht um den Charakter.

Art und Weise der Beendigung einer Beziehung

Dieser langjährige Dienstleister hat es mir also nicht ins Gesicht gesagt, sondern wir standen mehr oder weniger regelmäßig in Kontakt und haben ganz normal zusammengearbeitet. Es war auch nie auch nur ein einziges Wort von ihm zu hören, dass er jetzt ein Problem hätte mit dieser anderen Auseinandersetzung, die ich da mit seinem Freund hatte und die für mich auch schon lange abgehakt war.

Wir hatten dann ein paar Wochen keinen Kontakt, was nicht ungewöhnlich war, auch wenn ich schon seit einigen Wochen auf seine Ergebnisse wartete. Dann erreichte mich eine E-Mail, in der sinngemäß in vier bis fünf Zeilen kurz stand: „Hallo Steffen, ich habe mir überlegt, dass ich ganz gerne die Zusammenarbeit beenden möchte.“ Wirkliche Gründe wurden nicht aufgeführt, es waren fünf Zeilen, so nach dem Motto: Such‘ Dir einfach einen anderen Dienstleister. Wie bereits erwähnt hatte es keinen Streit zwischen uns gegeben. Auch der Geschäftsführer meiner Firma, mit dem er regelmäßiger in Kontakt stand, erhielt kurz zuvor nur einen Satz, nämlich dass diese Person mir mitteilen würde, dass sie die Zusammenarbeit beenden würde.

Eine Zusammenarbeit zu beenden, steht jedem natürlich frei. Aber es kommt auf den Stil an. Unabhängig von einer Geschäftsbeziehung gibt es auch eine zwischenmenschliche Beziehung – und hier spielt der Charakter eine große Rolle.

  1. Du erkennst den Charakter eines Menschen daran, wie er sich zu Beginn einer Beziehung verhält oder diese führt, sondern wie er sich bei der letzten Begegnung verhält.

Im Beenden einer Beziehung – ob beruflich oder privat – steckt oftmals auch ein bisschen Schmerz oder auch Enttäuschungen, es gibt kein Taktieren und keine Maskerade mehr, die man aufrechterhalten müsste. Frei nach dem Motto: Man lässt ein bisschen die Hüllen fallen und zeigt ein sein wahres Gesicht. Das trifft auch auf die Beendigung einer Liebesbeziehung zu: Eine Partnerschaft mit Liebe zu beginnen, mit Wertschätzung und Respekt, ist eine ganz andere Sache als eine Beziehung mit Liebe und Wertschätzung zu beenden.

Wenn Du versuchst, Menschen besser zu verstehen oder kennenzulernen, dann schau Dir an, wie sie ihre Beziehungen beenden. Sei es bei Deinem Partner oder Deiner Partnerin, bei Deinem Vorgesetzten oder anderen Menschen.

  1. Du erkennst den Charakter eines Menschen daran, wie er mit anderen Menschen umgeht, von denen er nichts braucht.

Wenn keine Abhängigkeiten im Spiel sind, kannst Du den Charakter eines Menschen sehr gut erkennen. Das erkläre ich Dir gerne wieder an einem persönlichen Beispiel: Seit einiger Zeit läuft nebenbei ein neues Buchprojekt von mir, das noch lange nicht veröffentlicht wird. Es handelt sich um einen längeren Prozess und für dieses Buchprojekt spreche ich öfters mal mit dem einen oder anderen prominenten Menschen oder sehr erfolgreichen Menschen. Es sind Menschen, die mich begeistern und inspirieren aus verschiedenen Branche. Dabei sind Sportler, Musiker und Entertainer und auch Wirtschaftsgrößen.

Werner ist eine dieser Wirtschaftsgrößen, mit denen ich schon immer einmal sprechen wollte. Er ist der Gründer der DM Drogeriemärkte. Götz Werner hat ca. 50.000 bis 60.000 Mitarbeiter weltweit und hat ein riesiges Unternehmen aufgebaut. Er ist Milliardär, verfügt also über eine Milliarde Privatvermögen. Er ist nicht nur gut darin, Geld zu verdienen, sondern auch darin es zu behalten und zu investieren. Seine Bücher kann ich nur empfehlen. Götz Werner ist jemand, der mich als Mensch unheimlich inspiriert: mit seiner Denkweise und auch mit seiner Führungsphilosophie, weshalb ich auch auf ihn gekommen bin.

Der DM-Gründer ist extrem gefragt, oft im Fernsehen und kämpft auch sehr für das Thema bedingungsloses Grundeinkommen. Götz Werner wurde von meinem Büro indirekt von einer meiner Mitarbeiterinnen über seine Assistentin kontaktiert. Ich hätte niemals gedacht, dass er dem kleinen Steffen Kirchner Zeit für so ein Interview schenkt. Natürlich gab es im Vorfeld einen Austausch unserer Mitarbeiterinnen über meine Person und meinen Werdegang. Am Tag des Interveiws kam diese große Persönlichkeit tatsächlich extra von einem ganz wichtigen anderen internationalen Termin nach Stuttgart, um sich mit mir zu treffen – nicht nur für eine halbe Stunde, sondern für zwei Stunden. Dafür hat er kein Geld von mir bekommen, er ist mit seiner Karriere durch, ist in Rente und sitzt noch im Aufsichtsrat von DM und tut mir einfach den Gefallen, sich mit mir für mein Buch zu treffen.

Uneigennützigkeit

Es gibt ja Menschen, die das alles permanent raushängen lassen und damit prahlen, was sie in ihrem Leben Großes erreicht haben. Götz Werner war genau das Gegentei: hilfsbereit, interessiert und zum Schluss habe ich sogar gefragt, ob er früher eigentlich einen Mentor gehabt hätte und ob er eigentlich auch oft von Leuten angesprochen werde, die ihn gerne als Mentor hätten. Nachdem er dies bejahte, fragte ich ihn ganz spontan, ob es eine Möglichkeit gäbe, dass ich ihn öfters treffen könnte, um Fragen über Unternehmertum und Mitarbeiterführung zu stellen. (Für mich war das in diesem Moment zwar undenkbar, aber ich dachte mir, dass ich wenigstens mal fragen müsste.)

Da nahm er wortlos seinen Terminkalender raus und blätterte ihn durch, während ich dachte, dass er mich nicht mehr ernst nehmen würde. Schließlich sagte er: „Wann haben Sie denn Zeit, wie sieht’s denn aus im Juni aus? Im Juni bin ich nämlich in München und Sie kommen doch aus der Nähe von München?“ Natürlich habe ich sofort ja gesagt und wir trafen uns im Juni.

Das Tolle war, dass er dieses Angebot von sich aus gemacht hat und dies vollkommen uneigennützig. Daran erkennst Du den großen Charakter von solchen Menschen: Wenn sie nichts von Dir brauchen und sie Dich trotzdem respektvoll behandeln.

Es ist sehr leicht

  • freundlich zu Menschen zu sein
  • anderen Menschen zu helfen
  • sich für andere zu engagieren

wenn man immer das Gefühl hat oder weiß, die eine Hand wäscht die andere und das Gesetz des Ausgleichs greift. Das ist ein guter Handel und nichts Negatives. Doch wenn diese Gegenseitigkeit mal nicht da ist und ein Mensch Dich um etwas bittet, der für Dich eigentlich nichts tun kann, dann erkennst Du, ob Du bei Dir selbst oder auch anderen den Charakter.

Götz Werner hätte natürlich auch Nein sagen können. Aber auch die Art und Weise, wie Du Nein sagst, kann großen Charakter beweisen.

Das Leben ist wie eine Art Busreise: Wir fahren von A nach B und dazwischen gibt’s ein paar Haltestationen. Manche Menschen verlassen einfach diesen Bus, weil ihre Reise mit Dir zu Ende ist. Manchmal steigen direkt neue Menschen ein und einige bleibt auch länger im Bus. Die Frage ist, wie verhältst Du Dich, wenn sie aussteigen? Winkst Du ihnen nach oder wird im Nachhinein gelästert?

Es ist Charaktersache, eine Partnerschaft mit Respekt und Stil zu beenden, darin erkennst Du den wahren Charakter von einem Menschen. Du erkennst ihn nicht an diesen ganz großen Dingen, sondern an den vielen kleinen Dingen. An den vielen kleinen Worten, in Untertönen in manchen Worten und vor allem in den Handlungen von den Menschen.

An welchen Kriterien bewertest Du den Charakter eines Menschen? Definiere für Dich einfach mal drei, vier oder fünf Kriterien. Dann hast Du ein gutes Raster, ob es sich lohnt, mit einem Menschen in einen engen Kontakt zu treten oder im engeren Kontakt zu bleiben. Sei es beruflich oder privat, denn so sparst Du viel Zeit und viel Energie, vielleicht oftmals auch Geld.

Dein Steffen Kirchner

PS: Willst Du mehr über Erfolg und Deine Persönlichkeitsentwicklung erfahren? Dann nimm an meinem kostenfreien Webinar teil: Hier wirst Du zum Erfolgs-Magneten, ohne dass Du die typisch schmerzhaften Erfolgsfehler begehst, die 95 Prozent aller Menschen machen.

 

2 Gedanken zu „So erkennst Du den Charakter eines Menschen

  1. Hallo Herr Kirchner!
    Ich stimme Ihnen zu 100 Prozent zu. Sehr guter Artikel mit lebendigen Beispielen.
    Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen… Viele Grüße aus Duisburg, Tanja Weyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.