Der Lehrer mit dem verfehlten Beruf

Wer glaubt, ich sei schon immer erfolgreich und zielstrebig gewesen, der irrt. In meiner Schulzeit lautete mein Motto: Der 4er ist der 1er des kleinen Mannes. Meine Eltern sowie meine ehemaligen Lehrer k├Ânnen ein Liedchen davon singen. Eigentlich eine f├╝r mich unnat├╝rliche Haltung, denn von Natur aus bin ich ein hochgradig neugieriger, engagierter und ehrgeiziger Mensch. Doch unser Schulsystem und so mancher Lehrer mit verfehlter Berufseinstellung, schafften es gekonnt, diese Begeisterung vor├╝bergehend auf Eis zu legen. Bei einem k├╝rzlichen Wiedersehen, mit einem ungeliebten Lehrer aus fr├╝hester Jugend, wurde mir wieder mal eindrucksvoll bewusst, was am Ende tats├Ąchlich den Ausschlag daf├╝r gab, das mein Leben dann doch erfolgreich verlief. Hier die Geschichte….

Der Biologielehrer mit dem fehlenden Sinn f├╝r Menschenentwicklung

Das Leben ist manchmal kurios. Vor wenigen Tagen sprach mich in der Stadt mein ehemaliger Biologielehrer aus der 6. Klasse an. Damals ein Ekelpaket, der den respektvollen Umgang mit jungen Menschen wirklich nicht erfunden hatte (vorsichtig ausgedr├╝ckt). Der Mann war kein Experte darin, Jugendliche aufbl├╝hen zu lassen, sondern eher darin, kleine zarte Pfl├Ąnzchen emotional niederzutrampeln – und das als Bio-Lehrer.

Eine meiner bleibenden Erinnerungen an ihn ist, dass wir einen Biologie-Test (es ging ├╝ber Tiere wie Schweine etc.) zur├╝ckbekamen in der ich die erste 5 meines Lebens hatte. Er ├╝bergab mir das Blatt mit den f├╝r mich unvergesslichen Worten: „Bravo Kirchner, da wird sich der Vater freuen. Auf so einen dummen Sohn wird er sicher stolz sein.“ Meine Antwort damals: „Das ist dem egal. Der will dass ich Steuerberater in seiner Steuerkanzlei werde, und nicht Schweinez├╝chter.“ Dieser Satz war zwar schlagfertig, hat aber damals nicht zur Stimmung beigetragen. Mein 1. Verweis war zum Greifen nahe: Begr├╝ndung (Zitat): „Freche Widerrede des Sch├╝lers“. Klar. F├╝r freche Widerreden von Sch├╝lern gibt es schnell eine offizielle Abmahnung – f├╝r widerliche Frechheiten von Autorit├Ąten (oder jenen, die es gerne w├Ąren) nur selten.
Gott sei Dank hatte ich gro├čartige Eltern und ├╝berwiegend auch gute, einf├╝hlsame Lehrer, die im richtigen Beruf waren und verhindern konnten, dass meine Lust aufs Lernen damals total zerst├Ârt wurde.

W├Ąhrend ich in den letzten Tagen nun ├╝ber den Stadtplatz lief, sah mich der besagte Ex-Lehrer und erkannte mich wieder. Er kam auf mich zu und sprach mich an. Er wollte ein Autogramm. „Interessante Wende“, dachte ich. Er erz├Ąhlte mir, er habe schon oft von mir in der Zeitung gelesen oder mich im Fernsehen gesehen. Er w├╝├čte, dass ich bei Olympia war und dass ich ein erfolgreiches Buch geschrieben habe und und und… Er sei positiv erstaunt, wie ich mich doch noch entwickelt habe. Klar, ich war ja in seinem verschobenen Weltbild nach dem Biologie F├╝nfer damals wahrscheinlich direkt auf dem Weg in Richtung Hartz 4.
Dann erz├Ąhlte er mir kurz von den „guten alten Zeiten“ (wie flei├čig wir ja als Sch├╝ler fr├╝her alle noch waren) und von all den faulen und vor allem dummen Sch├╝lern, die heutzutage in seine Schule gingen und mit denen er als Lehrer seine Zeit ohnehin nur verschwende.
Ich h├Ârte ihm regungslos zu, gab ihm kopfsch├╝ttelnd das Autogramm und sagte: „Mein Erfolg kam nur, weil ich solchen Aussagen von Menschen wie ihnen damals nicht geglaubt habe. Erfolg entsteht n├Ąmlich durch Ermutigung, nicht durch Verachtung.“ Dann ging ich….er stand da wie vom Donner ger├╝hrt. Eine Androhung eines Verweises f├╝r meine „freche Aussage“, blieb diesmal aus.
Aus dieser kleinen Geschichte aus meinem Alltag, ergeben sich f├╝r mich folgende 3 Fazits:
FAZIT 1: Weder die Einsch├Ątzung eines einzelnen Lehrers, noch einzelne Noten in der Schule sind nicht ausschlaggebend f├╝r Deinen Lebenserfolg. Denn entscheidend im Leben ist nicht, was du weisst, sondern woran du glaubst!
FAZIT 2: Menschen die nur stolz auf Dich sind, wenn du Leistung bringst, sind keine Freunde, sondern Idioten. Umgebe Dich mit Menschen, die an DIR interessiert sind und nicht nur daran, was du schaffst.
FAZIT 3: Steuerberater wurde ich bekannterma├čen doch nicht. Und Biologe bzw. Schweinez├╝chter auch nicht. Aber ich habe trotzdem, meinen Weg gefunden, um SAUgl├╝cklich zu sein. Und genau das w├Ąre es eigentlich, was wir in der Schule lernen sollten, aber selten lernen. Warte nicht auf jemanden, der Dir den Weg zeigt. Bau Dir den Weg selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.