Wie Du zum Star wirst

Es gibt viele Sterne am Himmel. Einige stechen heraus und erst bei näherem Hinschauen erkennst Du immer mehr Sterne – oder besser gesagt Planeten, aber sie sind kaum sichtbar. Genauso ist das bei uns Menschen. Um beruflich wie auch privat als Star herauszustechen, musst Du leuchten.

Sterne, die wir sehen, sind Planeten ohne eigene Strahlkraft. Sie müssen nah genug an der Sonne sein, um von der Sonne angeleuchtet zu werden und somit Reflexion bis zu uns strahlt, da sie von selbst nicht leuchten. Der Stern muss gleichzeitig aber auch nah genug an der Erde sein, um von uns gesehen zu werden. Für unser Leben heißt das, wenn Du ein Mensch sein möchtest, der eine Inspiration oder ein Leuchtturm für andere Menschen ist, an dem sie sich orientieren, egal in welchem Bereich, dann kannst Du etwas dafür tun. Lass mich Dir einige Beispiele nennen:

  • Eltern wollen ein Leitstern und Vorbild für ihre Kinder sein
  • Lehrer sollten eine Inspiration für ihre Schülerinnen und Schüler sein
  • ein Chef oder eine Führungskraft sollte es für seine Mitarbeiter sein
  • auch im privaten Bereich kannst Du dies für Deine Freunde und Bekannten sein

Du kannst Folgendes aus diesen Metaphern lernen:

  1. Der Stern muss möglichst nah an der Erde – also an den Menschen – sein.

So wirst Du zu einem hellen Stern

Für das Berufsleben heißt das: Es reicht nicht, wenn Du ein Produkt- und Dienstleistungsspezialist bist. Ein Star zu sein, ein Leuchtturm zu sein, bedeutet, kein Produkt- und Dienstleistungsspezialist zu sein, sondern ein Menschenspezialist zu sein. Dass Du möglichst nah an Deinen Kunden dran bist, um Ihre Bedürfnisse. Dass Du sie mit Deinem Licht erreichst und Kontakt pflegst. Beschäftige Dich als Unternehmer oder auch als Angestellter nicht nur mit Deiner Fachqualität oder damit, dass Du etwas am besten kannst und die größte Qualität aufweist. Beschäftige Dich mit denjenigen, die Dich bezahlen, die Dich anschauen und die sich von Dir begeistern lassen sollen.

Beruflich ein Star zu sein, bedeutet ein Menschenspezialist zu sein. Dass Du Dich mit dem beschäftigst, was die Menschen wirklich brauchen. Es gibt eine Sehnsucht in uns Menschen, weshalb wir auch gerne in den Himmel schauen. Desto heller der Stern, den wir entdecken, leuchtet, desto fokussierter sind wir auf diesen Stern. Wir beschäftigen uns oftmals zu sehr mit der Produktqualität, aber entfernen uns dabei von den Menschen, um die es eigentlich geht.

Sei ein Menschenspezialist

Für wen möchte ich etwas bewirken? Und was ist die Sehnsucht oder das Bedürfnis dieser Menschen? Genau das ist auch essentiell für Dein Marketing. Es nutzt nichts, dass Du in Deinem Bereich der Beste bist, solange niemand davon erfährt. Wenn Du Dich selbst und Dein Produkt nicht verkaufen kannst, dann ist es nichts wert.

Lerne zwei Aspekte:

  1. Selbstdarstellung
  2. Selbstvermarktung

Das sind zwei ganz wesentliche Punkte für Erfolg im Beruf und auch allgemein im Leben. Wer sich selbst und seine Produkte nicht bei anderen darstellen kann, der erhält auch keine Akzeptanz. Mit demjenigen beschäftigen sich die Leute nicht, weil er nicht wahrgenommen oder ernst genommen wird.

Vermarkte Dich selbst

Es gibt einen tollen Satz von einem Verkaufstrainer: „Man verliert nie Aufträge an andere, sondern man verliert Aufträge an die eigene Unbekanntheit.“ Denk darüber mal nach. Du verlierst einen Auftrag niemals an die Konkurrenz, sondern an die eigene Unbekanntheit. Wir kaufen das, was wir kennen. Wir hören denen zu, die wir schätzen. Wir folgen und vertrauen denen, die wir kennen. Das gilt auch für Marken: Wenn Du Dich zwischen zwei Produkten entscheiden musst, die sich in ihren Inhaltsstoffen und Qualitäten nicht unterschieden, nimmst Du das, dessen Marke Du kennst.

Wenn Du Dich oder das Produkt nicht darstellen kannst, dann kannst Du es nicht verkaufen. Wenn Du musst das, was Du kannst und was in Dir steckt, an den Markt anpassen. Du brauchst eine Brücke zwischen den Fähigkeiten, Potentialen und dem, was im Markt an Bedürfnissen da ist. Lerne, Dich ins Licht zu stellen und Deine Produkte optimal anzupreisen.

Menschen kaufen nur von Gewinnern. Wir kaufen nicht von Losern. Kein Mensch ist ein Loser, aber manche sehen so aus. Sie ziehen sich so an oder haben einen solchen Gesichtsausdruck. Bei allem Respekt: Wenn Du Dich verhältst wie ein Loser, dann erhältst Du auch nur die Ergebnisse eines Verlierers.

Ausstrahlung führt zum Erfolg

Mal ehrlich:

  • Wie trittst Du auf, wenn Du anderen Menschen gegenüber auf?
  • Wie viel lächelst Du?
  • Wie viel Energie gibst Du denjenigen, mit denen Du im Kontakt bist?
  • Wie viel gibst Du von Deiner Sonne überhaupt ab?

Je mehr Du strahlst, desto mehr Ausstrahlung hast Du. Versteck nicht, was Du kannst und wer Du bist. Versuch nicht, Dein Image aufrechtzuerhalten, denn das ist nur eine Vorstellung von dem Bild, was andere Menschen von Dir haben. Zeig Dich und strahle aus, was Du kannst.

Wenn Du diese Dinge kombinierst: Zum einen, ein Menschenspezialist zu sein und Dich gleichzeitig selbst in die Sonne stellen zu können, dann wirst Du zum Star. Dann wirst Du ein Leitstern und eine Inspiration für andere Menschen. Sie werden Dir folgen und Du musst nicht mehr aktiv verkaufen. Du erzielst eine Sogwirkung.

Dein Steffen Kirchner

PS: Wenn Du mehr darüber lernen möchtest und Du schon selbstständig bist oder Unternehmer werden willst, dann empfehle ich Dir mein Seminar Erfolgreich selbständig. Es findet am 22. Juli am Flughafen München in einer kleinen Gruppe von nur 30 bis 40 Leuten statt. Hier erfährst Du noch mehr Strategien, wie Du Dein Business erfolgreich starten oder auch optimieren wirst. Wir gehen individuell auf Dein Unternehmen ein und geben Dir konkrete Strategien, Deinen Umsatz zu steigern. Alle Infos zu diesem einzigartigen Seminar gibt es unter www.werde-erfolgreich-selbststaendig.de. Noch gibt es sogar einen Frühbucherrabatt und wenn Du darauf nochmals 20 Prozent sparen willst, schreibe mir dafür bitte eine Mail an seminare@steffen-kirchner.de

Ein Gedanke zu „Wie Du zum Star wirst

  1. Lieber Steffen,
    es erscheint verrückt, jedoch habe ich den Eindruck, dieser Blog sei nur für mich geschrieben worden. Wow.
    Habe am Sonntag zum ersten mal in meinem Leben über MICH gesprochen, habe öffentlich zu mir gestanden.
    MEINE Erfahrungen mit Menschen, MEINE Schwächen, Stärken, Leidenschaften, Vorstellungen, Träume, … Schonungslos offen.
    Mich hat mehr bewegt, wie mein Publikum bewegt war, als ich von meinem Mut. Zum ersten mal ein meinem Leben durfte ich über meine Zeit in meinem bis dahin Traumjob berichten, mit meinen Erlebnissen und Gefühlen und Erfolgen mit Menschen, wie wir gemeinsam Probleme zu Erfolgen verwandelt haben, gefeiert und geweint haben.
    Wenn morgen mein Leben hier zu Ende wäre, ginge ich glücklich.
    Jedoch möchte ich weiterhin meine Erfahrungen teilen, meine Leidenschaften, meine Schwächen. Auf Bühnen. Vor Menschen. Für Menschen.
    Mir erscheint das total sinnvoll, Nutzen stiftend.
    Dieser Blog erreicht mich zu meinem optimalen Zeitpunkt.
    Von meinem Mentor. Der mich besser zu kennen scheint, als ich mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.