Dieses Erfolgsgesetz verrät Dir sonst keiner

Es gibt Erfolgsgesetze, die verrät Dir jeder. Schau Dir nur die meterlangen Buchreihen im Handel mal an, da stehen zig Bücher zum Thema Erfolgsgesetz. Aber es gibt ein Gesetz, was dir kein Mensch mitteilt. Warum? Weil es scheinbar konträr zu den anderen Erfolgsgesetzen auf dem Markt steht. Ich verrate Dir heute genau dieses Gesetz für mehr Erfolg und erkläre Dir, warum es elementar wichtig ist es zu verstehen und zu verinnerlichen. Also lass uns starten!

Was bedeutet Erfolg?

Rück raus mit der Sprache, Steffen! Was ist denn dieses eine ominöse Erfolgsgesetz das niemand verrät, fast niemand kennt und was doch so bedeutend ist?

Ich glaube, es geht noch nicht einmal darum, dass es niemand kennt. Ich glaube, es versteht einfach niemand. Wenn wir über das Erfolgsgesetz sprechen, sollten wir aber zunächst über Erfolg an sich sprechen. Was ist Erfolg eigentlich?

Was ist Erfolg für Dich?

Die meisten Leute sagen, dass Erfolg das ist, was sie schaffen. Sie wollen also ein bestimmtes Ziel erreichen und etwas haben. Es geht also meistens ums Wollen.

Ich will etwas schaffen.

Ich will etwas erreichen.

Ich will etwas verändern.

Das Erfolgsgesetz: Die vier Stufen

An dieser Stelle sind wir schon beim Einstieg in das Erfolgsgesetz, denn dieses „Wollen“ ist die erste Stufe des Erfolgs. Es gibt allerdings insgesamt vier Stufen. Wir haben also noch einen gewissen Weg vor uns. Das Wollen allein reicht nicht aus, auch wenn viele Menschen da hängen bleiben.

Viele Menschen wollen einen anderen Job, einen anderen Partner oder eine andere Partnerin, ein anderes Leben, und so weiter. Aber so funktioniert das nicht. So passiert nichts. Wir müssen handeln, also müssen wir vom Wollen ins Tun kommen. Das ist die zweite Stufe.

Wenn wir etwas regelmäßig tun, dann entsteht die dritte Stufe, das Können. Bloß weil ich etwas tue, heißt das nämlich nicht, dass ich es kann. Die meisten Menschen tun etwas nur halbherzig und nicht oft genug. Davon kommst Du natürlich nicht vom Wollen und Tun ins Können.

Durch das Können erreichst Du irgendwann die vierte Stufe, das Sein und somit den Erfolg.

Wir unterscheiden das Erfolgsgesetz also in diese vier Stufen:

  1. Wollen
  2. Tun
  3. Können
  4. Sein

Irgendwann kannst Du am Ende der vierten Stufe erkennen, das Erfolg nicht das ist, was Du willst (kannst, tust, …), sondern das, was Du bist.

Wer bist Du?

Erfolg ist also nicht das, was Du schaffst, sondern das, was Du geworden bist. Das ist wahrer Erfolg. Puh, ganz schöner Augenöffner oder? Es geht im Leben nicht um das was wir schaffen. Das Leben dreht sich darum, in welchen Menschen wir uns verwandeln, wie wir sind. Das Sein eines Menschen ist eine Kombination aus den verschiedensten Dingen. Dazu gehören innere und äußere Dinge.

Das heißt also, Erfolg ist zum Beispiel eine gute Gewohnheit, denn diese hast Du verinnerlicht und das bist Du. Es ist ein Unterschied, ob ich mich zu Beispiel diszipliniert verhalte oder diszipliniert bin. Es geht also nicht darum, was ich mir alles vornehme, sondern was ich erreicht hab und wie ich bin.

Wenn Du über Erfolg nachdenkst, stell Dir also zunächst die Fragen:

Wie sollst Du sein und wie möchtest Du sein?

Dabei geht es nicht darum, wie andere Dich gerne hätten, sondern wie Du Dich gerne sehen würdest. Wie möchtest Du sein?

Wer möchtest Du sein?

Also halten wir nochmal fest:

1. Gute Gewohnheiten verinnerlichen

2. Erfolg ist das, was Du lernst

Das heißt, der Input den Du bekommst, trägt auch zu Deinem Sein bei. Nimm zum Beispiel Essen. Wenn Du jeden Tag ausschließlich Fleisch oder Junk Food in Doch rein haust, dann bist Du physiologisch gesehen eine reine Ansammlung von Essen. Der Input, also in unserem Fall das Essen, bestimmt Deinen Körper. Wenn ich also jeden Tag etwas Bestimmtes esse, definiert es mich nach einiger Zeit und es wird zu meinem Sein. Esse ich nur Junk Food werde ich zum Beispiel dick und vielleicht auch kränklich.

Beautiful woman reading book at sidewalk cafe

Genauso ist es mit dem Input, denn ich regelmäßig konsumiere in Form von Texten oder anderen Medien. Das ist sozusagen meine geistige Ernährung und diese wird natürlich auch zu meinem Sein.

Die Frage ist also, was lernst Du jeden Tag? Was möchtest Du lernen, um der Mensch zu sein, der Du sein möchtest? Nochmal: Erfolg ist nicht das, was Du schaffst. Erfolg ist das, was Du regelmäßig tust und lernst. Daraus entsteht Dein Sein, daraus wirst Du.

Vor diesem Hintergrund empfehle ich Dir genau auf Deine Ziele zu schauen. Viele Menschen laufen bestimmten Zielen hinterher, die aber gar nicht zu dem passen, wie sie sein und leben möchten. Die Ziele sind oft weit davon entfernt. Ziele sind gut, versteh mich nicht falsch, aber häufig führt die Art und Weise wie ich ein Ziel erreichen möchte und was ich vielleicht tun muss, nicht dazu, das ich der Mensch werde, der ich sein möchte. Deswegen richte Dich nach Deinem Leitstern aus und das ist der Satz:

Wer möchte ich sein?

Das ist das wichtigste Erfolgsgesetz – das Sein! Das Sein steht ganz oben. Alles andere sind nur Wege dorthin.

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg!

Dein Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Dort findest Du auch Informationen zum Steffen Kirchner LIFE CLUB, in dem Du tägliche Begleitung durch mich und meine Coaches bekommst, damit Du in die Umsetzung kommst und nicht auf halbem Weg der Alltag dazwischen kommt.

Click to rate this post!
[Total: 29 Average: 1]

2 Gedanken zu „Dieses Erfolgsgesetz verrät Dir sonst keiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert