Mehr Fokus und Struktur im Alltag

Gerade jetzt braucht der Alltag mehr Fokus uns Struktur denn je. Homeschooling, Job, Haushalt, und zig andere Aufgaben rauben uns Zeit und Energie. Bist Du auch den ganzen Tag beschäftigt und hast am Abend das Gefühl nichts geschafft zu haben oder nicht vorwärts gekommen zu sein? Hast Du das Gefühl zig Dinge anzufangen und nichts zu Ende zu machen? Verzettelst Du Dich? Dann ist das genau der richtige Text für Dich! Ich erkläre Dir heute ein Prinzip, mit dem Du mehr Fokus und Struktur in Deinen Alltag bekommst und Dich nicht mehr verzettelst. Versprochen! Investiere die paar Minuten – es lohnt sich. Los geht’s!

Zwei Beispiele: Eaton und Bolt

Zu Beginn hab ich eine Frage an Dich. Versuch bitte mir diese Frage ehrlich zu beantworten ohne Google zu benutzen.

Kennst Du Ashton Eaton? Ashton wer? Ashton Eaton! Na, den solltest Du aber schon kennen (Augenzwinkern). Keine Sorge, ich kannte ihn auch nicht und ich komme aus dem Profisport. Wie ich gerade schon verraten habe, das ist bzw. war ein Profisportler. Ashton Eaton war der erfolgreichste Zehnkämpfer der vergangenen zehn Jahre, wenn nicht sogar aller Zeiten. Ein grandioser Sportler. Was Zehnkampf ist? Ein Wettkampf mit mehreren Disziplinen, wie Weitsprung, Kugelstoßen oder Hürdenlauf.

Kennst Du denn vielleicht Usain Bolt? Usain Bolt war der schnellste Mann bzw. Sprinter (also auch ein Profisportler) der Welt über viele Jahre hinweg.

Wenn nun diese beiden Sportler gegeneinander in einem Zehnkampf antreten würden, würde wahrscheinlich Eaton acht von zehn Wettkämpfen gewinnen. Dagegen hat Usain Bolt elf Millionen Follower bei Instagram und Ashton Eaton bloß 4.400. Auch auf anderen Social Media Kanälen sieht das Verhältnis so aus. Ich vermute, auch auf den Bankkonten sieht es so aus. Eaton wird zwar nicht bettelarm sein, aber zumindest wird er kein Multimillionär wie Bolt sein.

Warum ist das so und warum erzähl ich Dir das jetzt? Was hast das mit Fokus und Struktur im Alltag zu tun? Das erkläre ich Dir jetzt!

Fokus ist Alles

Menschen interessieren sich nicht für Zehnkämpfer, sondern für Spitzenkönner in einer Disziplin bzw. Sache. Es hilft Dir also nichts in Deinem Leben, wenn Du versuchst in vielen Dingen gut zu sein oder zig Sachen anfängst, ohne sie zu Ende zu bringen oder nur mit Ach und Krach. Damit verbrauchst Du einfach nur wahnsinnig viel Zeit, Energie und ehrlich gesagt auch viel Geld. Vieles erfüllt damit auch nicht unsere eigenen Ansprüche oder erzielt den gewünschten Erfolg.

Deswegen empfehle ich Dir das „Zehnkämpferprinzip“ zu beachten und zu vermeiden. Konzentriere Dich lieber auf ein oder zwei Dinge, die Du so gut Du eben kannst machst. Sei darin einfach möglichst gut. Das heißt, ein Leben mit mehr Fokus und Struktur hat mit der Entscheidung zu tun, was Du alles weglässt, nicht was Du alles kannst oder noch tun könntest. Verbleib nicht im additiven Denken, also pack nicht immer noch eine Schüppe oben drauf (Tu nicht immer noch was und noch was und noch was …), sondern bleib im Subtraktionsdenken und ziehe Dinge aus Deinem Alltag ab. Lass Dinge los und lass sie weg.

Das bedeutet für Dich konkret, dass Du am besten mal alle Deine Aufgaben und Projekte auflistest.

Schau mal, was Du davon für einen gewissen Zeitraum …

… eliminieren oder delegieren kannst.

Eliminieren heißt also, auch mal „Nein“ zu sagen, Dinge rigoros zu streichen oder wegzulassen. Es ist nicht an Dir allein alles zu erledigen.

Und wenn Du Dinge nicht komplett eliminieren kannst, dann delegier sie. Hol Dir Hilfe, hol Dir Unterstützung und gib Aufgaben auch wieder ab.

Sorge für Raum! Denn wenn Du für Dich keinen Raum hast, dann hast Du auch keinen Platz um Dich zu entwickeln und zu entfalten. Entscheide Dich für ein bis zwei absolut wichtigsten Prioritäten und das für einen gewissen Zeitraum. Nicht für immer. Du kannst natürlich viele Dinge anpacken, Projekte starten und Ziele erreichen, aber nicht alles zur gleichen Zeit.

Erstelle einen Zeitplan für Deine Prioritäten

Das heißt, mach für Dich einen Zeitprioritätenplan. Lege den Fokus auf das Wichtigste und miste alles andere erstmal ordentlich aus, in dem Du eliminierst und delegierst. Entscheide Dich für ein oder zwei Prioritäten, die am Ende dabei übrig bleiben. Und dann fokussierst Du Dich in einem von Dir festgelegten Zeitraum nur auf diese wichtigen Dinge.

Das können ein paar Tage oder aber auch Monate sein, das musst Du entscheiden. Wichtig ist, das Du 80 Prozent Deiner Zeit dafür verwendest und den Rest der Zeit für nicht so wichtige Dinge.

Klar, wenn wir uns mal als Beispiel Usain Bolt ansehen, sehen wir, dass dieser nicht nur seine Beine trainiert hat oder seine Ausdauer und Schnelligkeit. Bolt hat selbstverständlich seinen gesamten Körper in Höchstform gebracht. Das gehört dazu und wir können uns nicht für immer nur auf ein oder zwei Dinge in unserem Leben konzentrieren. Dennoch hat er seinen Fokus darauf gelegt und nicht alles gleichzeitig trainiert. Das geht nicht, immer eins nach dem anderen. Sonst verzettelst Du Dich nur und machst von allem etwas, aber nichts richtig.

Dabei wirst Du vielleicht in allem ganz okay, aber nicht gut. Dafür sind Dein Talent und Deine Zeit zu schade. Also vermeide das Zehnkämpferprinzip, entrümple Dein Leben und entscheide Dich für Prioritäten während eines gewissen Zeitraums – dann leg los! Go for it! Dann geht die Kurve steil nach oben, okay? Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

Dein Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Hier findest Du auch Informationen zu meiner LIFE-MASTERCLASS zum Thema „mein Traumleben“.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.