Mehr innere Gelassenheit durch diese drei Fragen

Geht Deine Gelassenheit ständig flöten? Es gibt Dinge, Menschen, Situationen oder Aufgaben, die Dich wahnsinnig machen? Möchtest Du wieder runterkommen, Deine Mitte finden und gelassener werden? Genau darum geht es in meinem heutigen Text. Du musst Deinen Fokus verändern und das kannst Du, indem Du Dir die richtigen Fragen stellst. Dafür gebe ich Dir drei Fragen an die Hand, mit denen es Dir auch in Zukunft deutlich leichter fallen wird, gelassen und souverän mit Situationen oder Menschen umzugehen. Lass uns starten!

Der erste Schlüssel zur Gelassenheit

Früher wurde uns erzählt, es gibt drei Problemlösungsstrategien. Wenn Dich zum Beispiel Menschen respektlos behandeln, Probleme auftauchen, Schwierigkeiten entstehen oder unangenehme Ereignisse geschehen, dann helfen nur die drei Strategien:

  1. Love it!
  2. Leave it!
  3. Change it!

Die vierte Strategie hat uns leider bisher keiner verraten, dabei wäre das die Wichtigste von allen. Diese Strategie lautet: Change yourself!

Ganz ehrlich, es gibt Dinge, die kann ich nicht lieben. Also fällt da „Love it“ aus. Es gibt aber auch Dinge, die kann ich nicht einfach verlassen oder den Stecker ziehen – also fällt das auch „Leave it“ raus. Und ja, es gibt auch Dinge, die kann ich einfach nicht ändern und dann bringt mir die Strategie „Change it“ nichts. Und genau darin besteht nun das Problem. Oftmals beschäftigen wir uns mit Dingen, die wir gar nicht verändern können und das macht uns dann natürlich wahnsinnig.

Deswegen lautet die erste Schlüsselfrage an dieser Stelle:

„Kann ich das verändern?“

Unsere Gelassenheit geht leider häufig flöten, weil wir versuchen Dinge zu ändern, die nicht änderbar sind, weil sie nicht in unserem Einflussbereich liegen. Die meisten Menschen regen sich ständig über Themen auf, die sie verändern wollen, aber nicht verändern können. In der Zwischenzeit haben sie aber nicht einmal 50 Prozent der Dinge optimiert, die sie hätten ändern können. Sie regen sich lieber weiter auf und klar, das nimmt uns dann jegliche Gelassenheit.

Gelassenheit entsteht, wenn Du mit Dir und Deinem Fokus bei den Dingen bist, die Du auch ändern kannst. Barbara Bush, die Mutter des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush, hat einmal gesagt:

„Es ist nicht so wichtig, was im Weißen Haus passiert. Viel wichtiger ist, was in Deinem Haus passiert.“

Barbara Bush

Ein Beispiel auf dem Weg zu mehr Gelassenheit

Ich gebe Dir noch ein Beispiel: Nehmen wir mal an, ich müsste mit dem Auto von München nach Frankfurt fahren, weil dort ein wichtiges Seminar stattfindet. Und ich steige ins Auto und das springt nicht an. Jetzt könnte ich mich natürlich wahnsinnig aufregen. Ich könnte meine Gelassenheit vollkommen verlieren und warum? Weil ich dahin muss, das enorm wichtig ist, ich keine Ahnung hab, warum mir das jetzt passiert und diese Autohersteller, früher waren Autos noch Qualitätsprodukte, das Auto ist erst ein Jahr und jetzt ist schon kaputt, das liegt bestimmt an der ganzen Elektronik, total unzuverlässig, so eine Abzocke und warum passiert mir das überhaupt, …

Du merkst, dieses innere Drama hat mit dem kaputten Auto rein gar nichts mehr zu tun. Das ist nur der Auslöser, ein ärgerlicher zugebenermaßen und daher ist ein kurzer reflexartiger Ausbruch auch gar kein Problem. Aber wenn Du Dich nach einer Minute immer noch weiter ärgerst, sorry, dann hast Du Dich dafür entschieden Dich zu ärgern. Das heißt, fehlende Gelassenheit, Wut, Trauer oder Ärger, das sind Entscheidungen. Das passiert nicht einfach, das hast Du entscheiden. Das bedeutet, die Menschen leiden häufig gar nicht an dem, was ihnen passiert, sondern sie leiden an dem Drama in ihrem Kopf, was dadurch entsteht und wodurch sie ihren Fokus verlieren.

Also verändere Deinen Fokus und stell Dir die Frage wer Dir jetzt helfen kann und nicht, warum das Auto zum Beispiel nicht mehr fährt oder warum Dir das jetzt passiert. Gib Deinem Verstand eine Aufgabe. Denn sonst sucht sich Dein Verstand eine und meistens beschäftigt er sich dann halt mit den Emotionen, die gerade da sind. Dadurch verlierst Du dann Deine Gelassenheit.

Also, wie sieht es aus, kannst du es verändern?

Der zweite Schlüssel

Und damit kommen wir schon zum nächsten Punkt und somit zur zweiten Schlüsselfrage. Diese lautet:

„Muss ich das verändern?“

Ich bleib mal bei meinem Autobeispiel. Das Auto fährt nicht, früher oder später fährt es schon wieder, aber muss es jetzt fahren? Gibt es keine andere Möglichkeit für mich nach Frankfurt zu kommen? Wir glauben häufig, dass wir bei vielen Dingen im Leben keine Wahl haben. Es gibt nur diesen einen Weg und nur wenn wir diesen gehen, kann es gut werden. Es muss so sein. Wir haben vergessen, dass wir eine Wahl haben und dass es mehrere Wege gibt. Deswegen wählen wir einfach nicht und deswegen passiert auch nichts anderes, wodurch wir glauben keine Wahl zu haben. Ein Teufelskreis!  Wir müssen also erkennen, dass es noch andere Möglichkeiten gibt. Das Auto fährt nicht? Wer kann mich fahren? Kann ich mir einen Zug oder Flug buchen? Es gibt immer mehrere Varianten im Leben. Also, musst Du das verändern?

Mehr Gelassenheit durch den dritten Schlüssel

Die dritte Schlüsselfrage ist fast die Wichtigste der drei Fragen. Insbesondere dann, wenn uns die Gelassenheit, die innere Mitte und der innere Frieden verlören gegangen sind. Das passiert oftmals gar nicht wegen Dir, sondern wegen der Strömungen von außen. Die Frage lautet deshalb:

„Will ich das eigentlich verändern bzw. ist das wirklich mein Gefühl?“

Also wollen im Sinne von: Kommt diese Unruhe aus mir heraus? Bin ich der wirkliche Grund? Oder kommt der Stress durch andere Menschen oder Einflüsse und ich habe ihn nur übernommen? Ist das Gefühl, das Du momentan fühlst, wirklich Dein Gefühl oder gehört es jemand anderen?

Ich merke das manchmal auch in meinem Umfeld. Es passiert irgendwas und ich werde unruhig, obwohl ich eigentlich damit gut und gelassen umgehen könnte. Aber die Menschen in meinem Umfeld sind unruhig und ich bekomme dadurch das Gefühl, ich müsste diese Menschen beruhigen und das Problem für sie lösen. Das heißt also, die anderen Menschen übertragen ihre Gefühle auf mich bzw. müsste man genauer sagen, dass ich mir dieses Gefühl selbst hole. Deswegen ist es so wichtig Dich selbst zu fragen, ob das Gefühl, was du gerade fühlst, wirklich Deins ist du ob Du es verändern willst.

Inner Programming

Es gibt natürlich deutlich mehr Fragen als diese drei Schlüsselfragen, die ich Dir gerade erklärt habe. Aber es ist erstmal wichtig, dass Du Deinen Fokus veränderst und wieder deutlich ruhiger mit den Dingen umgehst und lernst, dass Du sie nicht immer verändern, aber zumindest akzeptieren kannst, so wie sie sind. Wenn Du an diesen Punkt kommst und lernst, wie man Dinge akzeptiert, dann bist Du auch in der Lage Dich selbst zu verändern. Und erst dann tritt Gelassenheit ein. Der Weg ist also bedingungslos „Ja“ zu sagen, zu dem was ist. Es ist so, wie es ist du jetzt verändere ich etwas in mir.

Wenn Du mehr darüber lernen möchtest, interessiert Dich vielleicht mein eigens entwickeltes System, das ich „Inner Programming“ nenne. Das ist ein Programm, wo ich Menschen zeige, wie sie die Programme in sich selbst (ihrem Kopf oder Körper) erkennen. Das können Denk- oder Gefühlmuster, Verhaltensmuster, aber auch energetischen Muster sein. Im ersten Schritt entdecken wir also diese Muster und im nächsten analysieren wir diese. Welche sind hilfreich und welche nicht. Die nicht hilfreichen Muster lösen wir auf und erschaffen neue, besser Muster und Programme für Dich und Deine Ziele. Deswegen heißt das Programm „Inner Programming“, denn wir erschaffen diese in Dir (bzw. Du erschaffst sie in Dir). Im folgenden Schritt werden diese neuen Programme dann gefestigt und automatisiert, so dass sich diese Programme verselbstständigen und automatisch ablaufen.

Wenn Dich das jetzt neugierig gemacht hast, dann lass uns zusammen arbeiten. Am meisten erfährst Du darüber im LIFE CLUB. Dort sind wir eine große Community an Menschen, die jeden Tag daran arbeiten das „Inner Programming“ ins Leben zu bringen und Dich mit Übungen, Life-Coachings, Interaktionen, Workshops und gemeinsamen Übungssessions zu unterstützen.

Komm gerne dazu und lass uns gemeinsam an Deinem inneren Frieden, an Deiner Gelassenheit und an Deiner Erfüllung arbeiten. Ich freue mich auf Dich!

Dein Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Und hier findest Du auch Informationen zum Steffen Kirchner LIFE CLUB, in dem Du tägliche Begleitung durch mich und meine Coaches bekommst, damit Du in die Umsetzung kommst und nicht auf halbem Weg der Alltag dazwischen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.