Wut und Stress sofort auflösen mit der 90-Sekunden-Technik

Wäre es nicht schön, wenn man negative Gefühle einfach auf Knopfdruck auflösen könnte? Das Schöne ist, dass das tatsächlich funktioniert und zwar mit der 90-Sekunden-Technik. Damit kannst Du all die negativen Gefühle, wie Wut, Stress, Angst …, sehr, sehr schnell auflösen. Diese Technik stammt nicht von mir, aber ich wende sie seit Jahren erfolgreich und häufig an und ich verspreche Dir: Es funktioniert! Probiere es einfach mal aus. Also lass uns starten …

Die 90-Sekunden-Technik – was ist das eigentlich?

Um zu verstehen, wie die 90-Sekunden-Technik funktioniert, müssen wir ganz kurz in der Geschichte zurückreisen und zwar zum österreichischen Psychotherapeuten Viktor Frankl. Der hat einmal einen – wie ich finde – ganz besonderen Satz gesagt:

„Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum.“

Das bedeutet, wird ein Reiz ausgelöst durch z.B. eine andere Person, die Dich anschreit oder beleidigt, reagierst Du sofort darauf, z.B. mit Wut, Du weinst oder schreist zurück. Zwischen dem Reiz, der von außen kommt und Deinem inneren Gefühl bzw. der Reaktion gibt es also einen Raum. Und dieser Zwischenraum zwischen Reiz und Reaktion ist in Wahrheit die Freiheit unseres Lebens. Denn wir können die Reize von außen nicht bewusst kontrollieren und entscheiden, welche zu uns durchdringen und welche nicht. Wir können einfach nicht alles beeinflussen. Aber wir haben Einfluss auf den Zwischenraum bis zu unserer Reaktion. Und genau da setzt die 90-Sekunden-Technik an.

Diese Technik wurde von der Gehirnforscherin Dr. Jill  B. Taylor entwickelt, nachdem sie einen schweren Schlaganfall hatte. Durch ihren Schlaganfall kam sie auf eine neue Bewusstseinsstufe und hat für sich gelernt, wie sie mit Emotionen und negativen Gefühlen umgehen und sie sofort auflösen kann. Dazu Taylor sie natürlich auch umfangreiche wissenschaftliche Studien angestellt und dabei herausgefunden, dass sich negative Emotionen, wie Wut, Ärger oder Stress, im Körper innerhalb von 90 Sekunden selbst wieder auflösen. Das heißt, unser Körper reguliert diese Gefühle von ganz allein.

Der erste Fehler

Du wirst Dir jetzt denken: „Das ist ja schön und gut, aber meinen Emotionen gehen nicht in 90 Sekunden einfach weg und ich beruhige mich einfach so wieder.“

Tatsächlich kam bei den Studien heraus und das wurde bei Studien mit bildgebenden Verfahren auch bewiesen, dass wir etwas aktiv tun müssen, um diese negativen Gefühle länger zu empfinden. Wir müssen diese Gefühle also bewusst verstärken, damit sie länger in uns bleiben. Das ist ein super interessanter Punkt, denn wenn Du verstehst, wie Du selbst diese Gefühle verstärkst, dann lernst Du auch, wie Du dieses wieder loslassen kannst innerhalb von 90 Sekunden.

Die Grundregel lautet also:

Nicht auf Reize reagieren!

Was machen demnach viele Menschen falsch? Stell Dir vor, es kommt irgendein Reiz von außen, so ein richtiger Stressfaktor und der macht Dich natürlich sofort wütend oder ärgert Dich. Zunächst versuchst Du es wahrscheinlich zu unterdrücken und zu verdrängen – das machen die meisten Menschen so. „Ach, das hab ich nicht gehört. Da stehe ich drüber und das lasse ich jetzt einfach an mir abprallen.“ Das heißt, Du drückst es an dieser Stelle quasi weg und alles was Du wegdrückst bekommt so Deine Energie. Du brauchst ja auch Energie, um die negativen Emotionen von Dir fern zu halten. Wenn Du also Energie auf etwas gibst, dann bekommt es auch Deine Aufmerksamkeit. Du fütterst die negativen Emotionen sozusagen und machst sie dadurch stärker. Dadurch ist natürlich auch die Gefahr hoch, dass diese Gefühle länger als 90 Sekunden andauern. Das ist allerdings etwas, was Du selbst in der Hand hast, denn Du hälst diese negativen Gefühle am Leben und bei dir, dafür musst Du – wie Du schon gelernt hast – aktiv etwas tun und sie selbst verstärken. Diese Verstärkung ist die Unterdrückung der Emotionen und das ist der erste Fehler, den viele Menschen begehen.  

Der zweite Fehler

Danach folgt der zweite Fehler: Du willst es loswerden! Du spürst die Emotion und den Stress und möchtest das natürlich so schnell wie möglich beenden. Dann ärgerst Du Dich – wie viele Menschen – darüber, dass Du Dich ärgerst und schon hast Du wieder unnötig Energie verschwendet und die negativen Gefühle verstärkt.

Die Grundregel der 90-Sekunden-Regel lautet also folgend weiter:

Akzeptiere die negativen Emotionen!

Wenn der Reiz kommt, dann beachte Folgendes: Ja, Du ärgerst Dich. Du bist total gestresst und Du Gibst Dich jetzt für 90 Sekunden keiner weiteren Reaktion oder weiteren Gefühlen hin. Stell Dir vor, Du hörst und siehst nichts, Du bekommst nichts mit und Du drückst einfach kurz die Pause-Taste, wie bei einem Film den Du gerade anschaust.  Genau das ist der entscheidende Faktor.

Kommt der Reiz und die Emotionen kochen in Dir hoch, dann bleibst du für 90 Sekunden völlig cool und gelassen. Du befindest Dich dann in der absoluten Neutralität.

Ich weiß, das ist schwer, aber es ist doch deutlich einfacher sich 90 Sekunden zu beherrschen, also über Stunden, Tage oder sogar Wochen mit negativen Gefühlen rumzuschlagen. Also:

Keine weitere Reaktion auf den Reiz!

Reagiere einfach gar nicht. Sei in diesem Moment nicht schlagfertig, verteidige oder wehre Dich auch nicht – natürlich kannst Du das machen, aber nicht jetzt sofort. Diese 90 Sekunden gehören ganz allein Dir und nicht dem Stressfaktor – sei es nun ein anderer Mensch oder eine Situation. Nimm Dir diese paar Sekunden und beame Dich in Deine eigene Welt, in Deine Oase. Gib Dir und Deinem Körper Zeit (90 Sekunden) den Reiz zu verarbeiten.

90-Sekunden –was mache ich währenddessen?

Du gehst in dieser Zeit in Dich und in die Beobachterposition. Du denkst natürlich in dieser Zeit nicht Nichts – das ist nicht machbar. Insbesondere nicht, wenn Du emotional aufgewühlt bist. Die Aufgabe, die Du Deinem Kopf gibst, ist die Beobachtung von außen. Stell Dir vor, Du bist der Erzähler in Deiner eigenen Geschichte und beobachtest Dich von außen, wie Dein Körper gerade da sitzt (oder stehst) und nichts tut. In der Psychologie nennt sich das auch Dissoziation, das heißt Du trennst Dich von Deinem Körper und von Deinen Emotionen (denn diese sind in Deinem Körper). So bekommst Du einen Raum zwischen Beobachter und Körper (Gefühle) du trennst sie dabei. In dem Moment kann Dein Körper deutlich leichter mit den negativen Emotionen umgehen und sie verarbeiten. Das musst Du etwas trainieren, aber Du wirst sehen, das wird von Mal zu Mal einfacher.

Wenn Du die Technik ausprobiert hast, lasse mir gern einen Kommentar da. Mich würde riesig interessieren, ob Dir die Technik geholfen hat oder was vielleicht auch nicht funktioniert hat. Also nochmal: Keine Reaktion zulassen und für 90 Sekunden in die Beobachter-Position gehen – das ist die 90-Sekunden-Regel.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Ausprobieren!

Dein Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Und hier findest Du auch Informationen zum Steffen Kirchner LIFE CLUB, in dem Du tägliche Begleitung durch mich und meine Coaches bekommst, damit Du in die Umsetzung kommst und nicht auf halbem Weg der Alltag dazwischen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.