Ziele entspannt und ohne Druck erreichen

Ohne Druck: Heute zeige ich Dir, wie Du Deine Ziele entspannt erreichen kannst, so dass Dir der Weg zum Ziel sogar Freude bereitet. Das geht! Und zwar durch das „Ziel-Raum-Prinzip“. Dieses Prinzip habe ich mal für mich entwickelt und ich wende es seitdem erfolgreich an. Dabei geht es dabei nicht nur darum Ziele zu erreichen, um glücklich zu werden, sondern es geht darum, glücklich Ziele zu erreichen. Lass uns starten und mit Freude auf unseren Ziele zugehen. Los geht’s!

Ziele entspannt und mit Freude erreichen

Sicher hast Du auch schon einmal diesen Satz gehört:

„Der Weg ist das Ziel.“

Aber bei manchen Menschen habe ich eher den Eindruck das Ziel ist im Weg und nicht der Weg. Ihre Ziele blockieren sie (früher oder später) und häufig glauben sie, dass die Zielerreichung der Moment ist, bei dem sie die Belohnung für all die harte Arbeit auf dem Weg zum Ziel bekommen. Das ist natürlich der falsche Ansatz, denn der Weg sollte genauso viel Freude machen wie die das Erreichen des Ziels.

Dadurch entsteht ein groĂźer Druck. Du bekommst das GefĂĽhl, das Dein Ziel Dich belohnen muss fĂĽr die Arbeit und die Entbehrungen und deswegen musst du es unbedingt erreichen. Die meisten Menschen arbeiten deswegen mit Zielpunkten und dabei gibt es ein Problem: Ein Punkt ist etwas, das relativ schwierig zu treffen ist. Oder wie siehst Du das?

Problematisch ist daran, dass ich ganz exakt festlegen muss, wo ich mal hin will. Aus der Management-Literatur kennst Du wahrscheinlich die „SMART-Ziele“, die viele für die Zielsetzung nutzen. „SMART“ steht hier für spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert. Demnach sollte Dein Zielpunkt also klar messbar und definiert sein und zudem nicht zu niedrig angesetzt. Doch was ist besser? Große oder kleine Ziele? Diese Frage löst fast schon philosophische Diskussionen aus und es gibt zahlreiche Meinungen dazu. Einige sagen „Think big“ (Denke groß) und wenn Du den Berg erklimmen willst, ziele auf dem Mond. Doch ist das immer so richtig? Einige Menschen bekommen dadurch Angst, denn die Ziele wirken so manchmal unüberwindbar und unerreichbar. Wiederum andere Menschen setzen sich lieber kleine, realistische Ziele, um diese besser und leichter zu erreichen. Die Wahrheit ist: Beides geht!

Mein Prinzip zur Zielerreichung

Und jetzt komme ich zu meinem „Ziel-Raum-Prinzip“, das aus der ganzen Sache den Druck rausnimmt. Löse Dich von diesen Zielpunkten und nutze das Prinzip des Ziel-Raums, um Deine Ziele entspannt zu erreichen. Wie Du Dir bereits denken kannst, nenne ich es deswegen das „Ziel-Raum-Prinzip“. Was heißt das nun?

Setz Dir nicht ein Ziel. Definiere keine Zielpunkte mehr. Sondern definiere einen Raum, denn ein Raum ist deutlich leichter zu treffen als ein Punkt. Das erscheint logisch oder?

Aber was meine ich nun mit einem Ziel-Raum? Setz Dir immer zwei Ziele. Ein Minimal-Ziel und ein Optimum-Ziel (Maximum).

Nehmen wir mal an, Du möchtest gerne etwas für Dich und Deinen Körper tun und abnehmen. Als Zeitraum setzt Du dir sechs Monate. In diesem Zeitraum würdest Du am liebsten zehn Kilogramm abnehmen – das wäre toll! Ok, aber zehn ist wieder ein Punkt. Definiere also jetzt einen Raum und dieser Raum beinhaltet Deine beiden Ziele im Minimal und Optimal-Bereich, wie zum Beispiel mindestens fünf Kilogramm und maximal dreizehn Kilogramm. Dein Optimal-Ziel ist so hoch angesetzt, dass dafür schon Ostern und Weihnachten an einem Tag zusammen fallen müssen, um das zu erreichen. Es ist also doch etwas unrealistisch das zu erreichen. Das Minimum-Ziel hingegen ist bewusst niedrig angesetzt, damit Du dieses auf jeden Fall erreichst.

Jetzt hast Du einen Raum zwischen fĂĽnf und dreizehn definiert und diesem Raum arbeitest Du hinein. Das fĂĽhrt dazu, dass Du Entspanntheit gewinnst und den Druck von Dir nimmst. Denn natĂĽrlich gibt es auf dem Weg zu diesem Ziel auch mal Tage, an denen Du Deine Vorhaben nicht umsetzen konntest, wo Du nicht so konsequent warst, etwas dazwischen gekommen ist, Du in alte Verhaltensmuster gefallen bist oder wo einfach irgendwas nicht geklappt hat. Viele Leute haben an dieser Stelle Angst, dass sie ihren Zielpunkt deswegen nicht mehr erreichen, weil sie eben nicht hundertprozentig auf ihr Ziel hinarbeiten. Und ich sage Dir: Das musst Du gar nicht!

Erreiche Deine Ziele entspannt ohne Druck

Arbeite mit Ziel-Räumen. Dabei sollte das Minimal-Ziel wirklich ein Ziel sein, bei dem Du sagst: „Das muss ich erreichen! Darunter höre ich nicht auf und es ist nicht akzeptabel.“ Wie niedrig bzw. klein Du dieses Ziel setzt ist Deine freie Entscheidung. Das Minimal-ZIel solltest und wirst Du erreichen und das allein gibt Dir ein richtig gutes Gefühl. Das ist tatsächlich das Wichtigste beim Thema Ziele, denn wir müssen Freude daran haben und die Erfahrung der Selbstwirksamkeit machen. Man nennt das in der Psychologie „Selbstwirksamkeitsüberzeugung“ und das ist die Erfahrung, dass Du Dir Ziele setzen kannst und diese auch erreichst.

Das ist bei einem Raum deutlich leichter als bei einem Punkt. Viele Menschen setzen sich immer wieder Ziele und erreichen sie zu 80 bis 90 Prozent nicht, weil der Zielpunkt einfach zu genau ist. Definiere Dir deswegen unbedingt einen Zielraum und Dein Minimal- und Dein Optimal-Ziel. Denk daran, Dein Minimal-Ziel schön niedrig zu setzen, um es so auf jeden Fall zu erreichen und Dein Optimal-Ziel exorbitant hoch, so dass es eigentlich kaum erreichbar ist. Die Zielart ist dabei egal, das Prinzip kannst Du auf alles anwenden: Umsatzziele, Sparziele, Zeitzeile oder was auch immer. Hauptsache ist, Du arbeitest mit dem „Ziel-Raum-Prinzip“.

Nutze das Ziel-Raum-Prinzip!

Du wirst sehen, dass Du so deutlich mehr Freude bei der Erreichung bzw. Verfolgung Deiner Ziele haben wirst. Du wirst sehr viel entspannter sein, weil Du den Druck rausgenommen hast. Und obwohl Du nicht perfekt bist und nicht so konsequent oder exakt arbeitest wie ein Roboter, wirst Du trotzdem Deine Ziele erreichen und Dich entwickeln – aber das mit einem anderen, positiveren Gefühl. Du erreichst Deine Ziele entspannt! Damit hört dann auch Dein Irrglaube auf, dass Du nur am Ziel glücklich sein bzw. werden kannst und Du dort Deine große Belohnung bekommen wirst.

Es wird Dir schon auf dem Weg dahin Freude machen und Du erreichst vielleicht sogar Dein Minimal-Ziel recht früh auf Deinem Weg. Vielleicht hast Du dann schon innerhalb von vier Monaten die fünf Kilogramm-Abnahme geschafft. Damit hättest Du das Pflichtprogramm absolviert und alles was danach kommt ist die Kür, es geht nur noch besser. Du bekommst somit das Gefühl, nur noch dazu zu gewinnen. Also weg mit doofen Punktzielen und nutze das Ziel-Raum-Prinzip.

Ich wĂĽnsche Dir viel Erfolg dabei und gib das Prinzip gern an andere Menschen weiter.

Die Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Und hier findest Du Informationen zum Steffen Kirchner LIFE CLUB, in dem Du tägliche Begleitung durch mich und meine Coaches bekommst, damit Du in die Umsetzung kommst und nicht auf halbem Weg der Alltag dazwischen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.