Diese Frage hilft Dir, beruflich glücklich zu werden

Beruflich glücklich werden: Wer möchte das nicht? Jeder von uns sucht doch einen Job, der ihn erfüllt und Spaßt macht, seinen Traumberuf. Wir wollen einen Sinn ihn unserer Arbeit sehen und nicht „nur“ für Geld arbeiten oder weil wir das Geld brauchen. Natürlich suchen wir nach mehr und die Frage ist doch deshalb: Wie wirst Du beruflich wirklich glücklich? Ein Schlüsselsatz im Leben lautet: Die Qualität der Fragen, die Du Dir im Leben stellst, entscheidet über die Qualität Deines Lebens. Deswegen möchte ich dir heute eine zentrale Frage mit auf den Weg geben, die Dir hilft, Dein berufliches Glück zu finden. Lass uns starten!

Bist Du wirklich beruflich glücklich?

Wie wirst Du beruflich glücklich? Bevor ich Dir die Fragestellung für diesen elementaren Bestandteil Deines Lebens mitgebe, möchte ich Dir eine kurze Geschichte erzählen, die ich vor einigen Jahren erlebt hab und die uns gut auf diese Schlüsselfrage des Lebens hinleitet.

Vor einigen Jahren coachte ich einen Mann. Er war um die 62 Jahre alt und enorm verzweifelt. Der war ein richtiges Häufchen Elend. Als wir zusammen an einem Tisch saßen, erzählte er mir aus seinem Leben und was zu seiner traurigen und verzweifelten Stimmung beigetragen hatte.

Jahrzehntelang arbeitete er in einem internationalen Konzern. Dort hatte er sich nach jahrelanger harter Arbeit bis ins Top Management hochgearbeitet. Zu seinem 59. Geburtstag lud der Mann 300 Leute ein und von diesen kamen tatsächlich auch fast alle.

Einige Monate später entschied er sich aufgrund innerbetrieblicher Veränderungen dazu, seinen Beruf an den Nagel zu hängen und in Rente zu gehen. Er hatte das Gefühl, dass er genug geleistet hatte und es reiche. Kurze Zeit später folgte bereits sein 60 Geburtstag und wieder lud er zu einer Feier ein und zwar exakt dieselben Leute, wie bei seinem 59. Geburtstag. Dieses Mal kamen aber nur 12 Leute.

Das schockierte ihn zutiefst. Er stellte fest, dass die Leute nicht wegen ihm zu seinen Geburtstag gekommen waren, sondern nur wegen seiner damaligen Position. Und weil er die Position nicht mehr innehatte, interessierten sich auch die Menschen nicht mehr für ihn. Seine Identität hing mit seiner beruflichen Position zusammen und die war nun nicht mehr da. Das war ein Schock und er begriff, dass er jahrzehntelang einer Illusion auf den Leim gegangen war.

Hinzukommt, das er noch nicht einmal beruflich glücklich war. Durch das Coaching bei mir offenbarte sich, dass ihn sein Job nie glücklich gemacht hatte. Aber die Machtposition und die ihm dadurch entgegen gebrachte Aufmerksamkeit pushten ihn und bestärkten ihn, weiterzumachen. Seine Aufgaben hingegen machten ihm nie besonders viel Freude. Und so kam es, dass schlussendlich für diesen Mann alles zusammenbrach.

Die entscheidende Frage, die Du Dir nun stellen solltest

Damit komme ich auch endlich zur zentralen Frage, denn ich glaube, so ein Schicksal möchten wir alle nicht erleben oder? Die Frage, die Dein berufliches Glück bestimmt lautet:

Was möchte ich eigentlich bewirken?

Und wenn Du schon in einem Beruf tätig bist, solltest Du Dich fragen:

Macht es mich stolz, was ich durch meinen Job bewirke?

Oftmals versuchen wir berufliches Glück durch das zu erlangen, was wir dafür bekommen. Also zum Beispiel mehr Geld, mehr Freiheiten, ein Firmenwagen, mehr Urlaub, flexible Arbeitszeiten oder was auch immer. Aber beruflich glücklich wirst Du nicht durch das, was Du bekommst. Manchmal glauben wir auch, dass wir durch das, was wir durch diesen Job werden können, glücklich werden können. Wir werden zum Beispiel, Abteilungsleiter, Geschäftsführer, internationaler Geschäftsstellenleiter und so weiter.

So ging es zum Beispiel dem Mann aus meiner Geschichte, denn sein Ziel war es immer ins Top Management zu kommen und irgendwann war er da. Doch glücklich war er dadurch nicht. Es war eher eine Art Doping oder Schmerzmittel, denn sein Job hat ihm ganz schön viele (mentale) Schmerzen bereitet. Er war ständig unterwegs, hatte kaum Freizeit und das Geld sowie die Machtposition dienten nur dem Zweck, das ganze aushaltbar und erträglicher zu machen. Eine Art Schmerzensgeld. Doch glücklich war er nicht.

Warum ist berufliches Glück so wichtig?

Warum war der Mann nicht mehr glücklich? Weil er nicht verstand, was er eigentlich bewirkte. Er war nicht wirklich stolz auf das, was er tat und deswegen hab ich auch diese Frage für Dich:

Bist Du stolz auf das, was Du in Deiner Arbeit bewirkst?

Ich glaube, dass die Antwort auf diese Frage entscheidend ist, denn glücklich werden wir weder durch unsere Position, noch durch das, was wir dafür bekommen. Glücklich werden wir nur durch das, was wir erschaffen, also den Mehrwert oder Nutzen. Dabei stiften wir sicherlich immer wieder etwas Nützliches, doch es macht uns vielleicht nicht unbedingt stolz.

Ich gebe Dir ein Beispiel: Als ich in dieser Tennis-Leistungssport-Welt tätig war, grübelte ich auch darüber nach, ob ich ein richtig guter Tennisspieler werden möchte oder ob ich lieber andere dazu machen möchte. Und später, als ich in diese Betriebswirtschaftslehre (BWL) Schiene eintauchte und in die Steuerkanzlei meines Vaters einsteigen wollte, überlegte ich wieder, ob es mich stolz machen würde, was ich dort erschaffen würde.

Es geht nicht darum ob Tennisspieler, Tennislehrer, Steuerberater oder welcher Beruf auch immer ein guter oder schlechter Beruf ist. Es geht nur darum, ob mich persönlich dieser Beruf glücklich macht. Und das hängt eben davon ab, ob du stolz auf das bist, was Du dort beruflich bewirkst oder nicht. In meinen anderen bisherigen Berufen war für mich immer die Antwort klar: „Nein“. Nicht, weil man nicht stolz darauf sein kann, was man in so einem Beruf bewirkt, sondern weil es für mich nicht das war, was ich bewirken wollte.

H

Und hier gebe ich die Frage erneut an Dich weiter:

Was möchtest Du beruflich bewirken?

Worauf wärst Du stolz, wenn Du es durch Deine Arbeit in der Welt hinterlassen könntest? Wenn Du dafür eine Tätigkeit findest, sei es als Angestellter, Unternehmer oder Freiberufler, dann versuch es. Wenn Du stolz auf Deine Arbeit bist, wirst Du beruflich glücklich und dann Du bist auch erfolgreich damit. Menschen, die gute Wirkungen erzielen, sind attraktiv für andere. Das heißt, das Geld folgt immer den Menschen, die durch ihre Arbeit und Fähigkeiten möglichst Gutes bewirken. Also was möchtest Du beruflich bewirken?

Dein Steffen Kirchner

PS:

Wenn Du Dein Leben auf ein neues Level bringen möchtest, biete ich verschiedene Seminar-Events für Dich an. Inhalte, Termine und Teilnehmerstimmen findest Du hier.

Hier findest Du beispielsweise auch Informationen zu meiner LIFE-MASTERCLASS zum Thema „mein Traumleben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.