So findest Du einen guten Coach

Die Qualität Deines Lebens ist abhängig von der Qualität Deiner regelmäßigen Einflüsse. Das ist eine Lebens- und Erfolgsregel. Ein guter Coach bringt Dich in Deiner Weiterentwicklung schneller voran.

Der wirkungsvolle Einfluss von Trainern wurde das erste Mal so richtig erkannt im Profisport. Heute lassen sich die besten Sportler in der Welt regelmäßig in verschiedenen Lebensbereichen coachen. Nicht nur sportlich, sondern auch mental oder in Bezug auf ihre Vermögensplanung, ihre Gesundheit und Ernährung. Was diese Topleute so erfolgreich macht, ist auch für den Ottonormalverbraucher extrem wertvoll! Mittlerweile hat das Coaching auch in anderen Branchen der Gesellschaft Einzug gehalten. Keiner gewinnt heute im Leben alleine. Doch wo findest Du überhaupt einen Coach und wie erkennst Du, dass er ein guter Coach ist?

Es gibt sieben Kriterien, an denen Du einen guten Coach erkennst.

1. Proof of Concept

Ein guter Coach sollte Dir glaubhaft versichern können, dass er das, was er macht, auch schon erfolgreich umgesetzt hat. Es gibt Leute im Markt, die bieten bereits Ausbildungen in Themenbereichen an, obwohl sie selbst darin erst ein fortgeschrittener Anfänger sind.
Deshalb prüfe über Referenzen, seine Homepage oder auch über ein persönliches Gespräch, dass

  • seine Methoden und Strategien tatsächlich funktionieren
  • er bereits in der Lage war, Menschen zu helfen.

Praktische Erfahrung entscheidet. Sie ist wichtiger als Ausbildungen und Zertifikate, da diese nichts über seine Ergebnisqualität als Coach aussagt. Also forsche nach: Was hat der Experte nachweisbar geleistet oder aufgebaut?

Lass Dich nicht mit allgemeinen Floskeln und ungenauen Größenangaben abspeisen. Wenn jemand angibt, er habe schon „für zahlreiche Unternehmen“ gearbeitet, möchte ich gerne wissen, für welche? Mentaltrainer schreiben gerne, sie würden seit Jahren viele Profisportler betreuen. Doch um welche Sportler, um welche Sportarten, um welche Erfolge handelt es sich? Lass Dich nicht von großen Zahlen und großen Worten beeindrucken!

2. Spezialisierung

Es gibt einen gut zu übertragenden Spruch: Misstraue jedem Zehnkämpfer. Er bedeutet, dass der Zehnkämpfer jede Disziplin relativ gut kann, doch er kann nichts super gut. Jeder Zehnkämpfer verliert im Weitsprung um Längen gegen einen professionellen Weitspringer. Meine Empfehlung ist: Suche Dir einen Coach, der in einem Spezialgebiet richtig gut ist – und nicht von allem ein bisschen anbietet. Ein Schreiner verspricht doch auch nicht, Dir das ganze Haus samt Swimming-Pool und Elektroinstallation hinzustellen.

Gute Coaches sind Spezialisten
Manche Trainer sprechen heute über Themen wie Gesundheit und Ernährung, morgen über Fitness, übermorgen über Mitarbeitermotivation und nächste Woche über Lebensglück oder Teambuilding in Unternehmen. Das ist bedenklich.

Ein echter Profi kann selbstverständlich mehr als ein Thema im Repertoire haben. Das habe ich schließlich auch. Es können aber nicht sechs, sieben oder acht Themen sein. Wenn ein Profisportler mentales Training benötigt, geht er nicht zu einem Business-Coach oder normalen Mentaltrainer für alle Lebenslagen. Nein, er geht zu einem Sport-Mentaltrainer. Genauso ist es in der Wirtschaft. Hier solltest Du zu einem Unternehmenscoach gehen.

3. Vorgespräch

Seriöse Coaches, Trainer und Redner bieten vor der festen Buchung einer Zusammenarbeit ein persönliches Gespräch an, um

  • Erwartungen
  • Inhalte
  • Rahmenbedingungen

zu klären. Dieses Gespräch kann persönlich oder telefonisch erfolgen.

Gib niemals Dein Geld her, bevor Du nicht direkten Kontakt haben und Dich von der Erfahrung und Kompetenz des Coaches überzeugen konntest. Buche niemals einen Coach nur auf Empfehlungen. Er kann ein guter Coach sein, aber für Dich nicht der richtige sein.

Insidertipp: Bei sehr bekannten und gefragten Topcoaches, wirst Du den Erstkontakt mit deren Büro bzw. Management haben. Achte hier auf den Kommunikationsstil der Mitarbeiter des Experten. Die Freundlichkeit und das Bemühen des Managements sagen meist viel über die zwischenmenschliche Qualität des Coaches aus.

4. Hohes Engagement

Ein absoluter Profi wird nicht einfach nur einen Job machen. Er wird versuchen, Deine Erwartungen an ihn zu übertreffen. Er wird proaktiv alles aus seinen Möglichkeiten heraus machen, um in der Zusammenarbeit das Bestmögliche aus Dir herauszuholen. Einen guten Coach erkennst Du hier schon an seinem hohen Engagement auch schon im Telefon- oder Erstgespräch. Stellt er tiefgehende Fragen, die sich aus dem gemeinsamen Gespräch ergeben und versucht er aktiv zu beraten? Das ist ein wichtiges Kriterium.

5. Keine Garantien

Die Aufgabe von Coaches, Trainern und Rednern ist es immer, Veränderung und persönliche Entwicklung zu initiieren. Jedoch wird Dir kein seriöser Anbieter das Ergebnis voraussagen oder den sicheren Erfolg garantieren. Das ist nicht möglich, schließlich ist es Deine Aufgabe, die Hinweise umzusetzen und für das Ergebnis zu sorgen. Sollte Dir jemand von vornherein die Erreichung Deines Ziels fest zusagen, ist Vorsicht geboten. Meist handelt es sich dabei nur um etwas zu großen Erfolgswillen, Euphorie oder eine Prise Selbstüberschätzung.

Doch manchmal steckt auch eine gezielte Täuschung dahinter, bei der dem Kunden ganz bewusst Dinge versprochen werden, die der Coach aber nicht garantieren kann. Das macht er nur aus Marketingzwecken. Echte Fachleute werden Dir niemals das Blaue vom Himmel herunter versprechen. Gib niemals die Eigenverantwortung ab. Der Coach ist nicht derjenige, der Dein Problem löst. Egal wie gut er in der Vergangenheit war, es ist absolut unseriös, Erfolge zu versprechen.

6. Referenzen

Achte wie in Punkt 1 erwähnt auf seriöse Referenzen, bspw. von namhaften Unternehmen oder Profisportlern.
Referenzen sind nur dann glaubhaft, wenn der Referenzgeber transparent, also mit dem vollen Namen und Wohnort oder Funktion im Unternehmen angegeben ist. Der absolute Gipfel der Unseriösität ist für mich, wenn Coaches auf ihrer Webseite eine Reihe von angeblichen Auszeichnungen von Verbänden oder Portalen präsentieren, die wie ein Ansammlung von Verdienstorden aneinandergereiht sind und den Anschein erwecken sollen, für besondere Leistungen verliehen worden zu sein. Folgende „Auszeichnungen“ oder „Mitgliedschaften“ sind meiner Meinung nach mit Vorsicht zu genießen:

  • German Speakers Association (GSA)
  • Global Speakers Federation (GSF)
  • Deutschen Rednerlexikon
  • Top 100 Speaker/Trainer einer Agentur
  • Best-of Liste bei Semigator
  • Mitglied im Deutschen Verband für Training & Coaching (dvtc)

Es heißt nicht, dass es schlecht ist, dort Mitglied zu sein, aber es bestätigt keine Seriösität.

7. Kosten

Gut ausgebildete Proficoaches sind ihr Geld wert und kosten für 60 Minuten in Deutschland mindestens 150 Euro. Meistens bewegen sich die Preise zwischen 200 und 400 Euro. Es kann natürlich auch sein, dass Coaches ihre Leistungen günstiger anbieten, was pauschal natürlich nicht schlecht ist, jedoch kann es ein Hinweis darauf sein, dass ihr Eigenwert nicht hoch genug ist. Bei sehr erfahrenen oder bekannteren Leuten sind natürlich auch deutlich höhere Preise möglich.

Der Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches (BDVT) hat bereits im Jahr 2012 eine klare Honorarempfehlung herausgegeben, bei der der Tagessatz eines professionellen Trainers bei mindestens 1.000 Euro lag.

Investiere Geld, wenn es Dir wirklich wichtig ist, einen guten Coach für vier bis sechs Wochen an Deiner Seite zu haben. Du investierst das Geld in Dich und Deinen Erfolg. Du kannst Dir für einzelne Aufgaben oder Ziele so Anregungen holen, jedoch sollte es keine längeren Zeitraum von mehreren Monaten oder gar einem Jahr betreffen. Denn Du sollst ja auch erstmal Zeit haben, die Dinge in Deinem Leben anzuwenden.

Im Trainermarkt sind qualitativ gute Leute unter 1.000 Euro am Tag nicht zu haben. Manche Spezialisten können auch bei 2.500 Euro oder sogar mehr liegen. Alleine der Honorarsatz sagt natürlich nichts über die Qualität des Coachings aus. Er ist ein weiteres Indiz.

Ich wünsche Dir, dass Du mit dieser Hilfe den für Dich passenden guten Coach findest!
Dein Steffen Kirchner

PS: Erfolgsmodelle zu entwickeln ist seit Jahren der Kern meiner Arbeit, denn Erfolg und Motivation sind in erster Linie eine Frage der richtigen Strategie. In der einmaligen Seminarumgebung der ERFOLGSOFFENSIVE, die voller Emotion und Begeisterung ist, bekommst Du das nötige Wissen, praxiserprobte Strategien und Werkzeuge und viel Freude und Energie für die Umsetzung Deiner Wünsche.

Es gibt eine Übersicht über alle Coachingverbände und einen Coach findest Du mit dem Coaching-Kompass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.