Die 5 größten Fehler beim Wissenskonsum

Wissen alleine ist keine Macht. Wissen ist nur potenzielle Macht. Ganz viel Potenzial wird schon beim Wissenserwerb verschenkt. Ob Webinar, Buch, Podcast oder Seminar – Die meisten konsumieren Wissen auf die falsche Art und Weise. Das ist zum einen Zeitverschwendung und, gerade im Fall von Seminaren wie ich in meinem Handelsblatt-Artikel schon beschrieben habe, auch noch Geldverschwendung. Meine fünf besten Tipps, wie Du für Dich das Meiste rausholst:

 

  1. Die richtige Erwartungshaltung

Seminarteilnehmer erwarten häufig ein Skript, eine Zusammenfassung der wichtigsten Seminarinhalte. Die kann es aber nicht geben. Der Seminarleiter kann nämlich gar nicht wissen, was für Dich die wichtigsten Inhalte sind. Jeder Mensch hat andere Themen. Das gilt auch für Fachliteratur. Eine kurze Zusammenfassung der Kernpunkte eines Kapitels am Ende ist schön und gut. Das habe ich in meinem Buch „Totmotiviert? Das Ende der Motivationslügen und was Menschen wirklich antreibt“ auch gemacht. Es ersetzt trotzdem nicht die eigene Arbeit und Auseinandersetzung mit den Inhalten.

Erwarte kein Skript und verlasse Dich nicht auf die Zusammenfassung der Inhalte anderer, sondern schreibe alles mit, was für DICH wichtig ist!

 

Wer in „Lindenstraßenhaltung“ nur dasitzt sich berieseln lässt, an dem geht schon ganz viel vorbei. Ich habe immer einen Zettel oder Stift für Impulse oder eigene Ideen zur Hand. Wenn das beim ersten Mal nicht möglich war, beispielsweise bei einer Podcast-Folge mit Mehrwert im Auto, höre ich sie mir noch einmal an – diesmal mit Zettel und Stift. Ich schreibe die wichtigsten Erkenntnisse mit und höre die Folge manchmal sogar ein drittes Mal, um mir neben die wichtigsten Gedanken auch noch meine To-dos zu schreiben.

 

  1. Die eigentliche Arbeit beginnt erst nach dem Konsum

Die Arbeit beginnt nämlich erst richtig nach dem Input.

To-do or Not-to-do?

 

Neben einer To-Do-Liste empfehle ich auch noch eine Not-to-do-Liste. Wir sind schließlich das Produkt unserer Gewohnheiten. Dazu zählt nicht nur, was wir regelmäßig tun, sondern auch was wir regelmäßig nicht tun. Wenn wir an beiden Punkten ansetzen, können wir unser Leben wirklich verändern. Du kannst die beiden Listen meinetwegen vollschreiben. Nach einem Lebensstark-Seminar gibt es sicher viel, was Du noch alles umsetzen möchtest. Aber Achtung:

Wähle am nächsten Tag das Wichtigste aus.

 

 Setze für Dich Prioritäten. Womit fängst Du an und in welchem Zeitraum setzt Du es um? Bist Du erfolgreich kannst Du den Punkt abhaken und Dir danach den nächsten Punkt vornehmen.

 

  1. Reichlich Zeit einplanen

Die meisten planen nicht genug Zeit zur Nachbereitung ein. Vor allem bei Seminaren.

Sie kommen zu spät und gehen zu früh.

 

Wer zum Seminar am gleichen Tag an morgens anreist, um sich das Hotel zu sparen, noch im Morgengrauen losgefahren ist, ist allerallerspätestens nachmittags super müde. Das heißt nicht mehr aufnahmefähig.

Wer bereits einen Tag vorher anreist, kann sich mental vorbereiten und ist ausgeschlafen. Wer sofort abreist, der landet sofort wieder im Alltag oder am nächsten Tag auf der Arbeit. Während der Fahrt hast Du vielleicht Zeit, noch über den Input nachzudenken, aber Stift und Zettel nimmst Du vermutlich nicht zur Hand. Du reist am besten erst am späten Nachmittag des nächsten Tages ab. So kannst Du den ganzen Tag nutzen, um das Seminar nachzubereiten.

24- statt 72-Stundenregel

 

Alles, was Du dir vornimmst, musst Du auch innerhalb von 72 Stunden beginnen, sonst sinkt die Chance, dass du es jemals umsetzt, auf ein Prozent. Das ist die in der Weiterbildung recht bekannte 72-Stundenregel. Bei allem, was mittlerweile auf uns einströmt, bin ich der Meinung, dass wir heute eigentlich von einer 24-Stundenregel sprechen müssen.

Also: Inhalte aktiv verarbeiten und bearbeiten. Sonst verlierst Du einen großen Teil der Informationsdichte und Informationstiefe und wichtiges Wissen geht verloren. Eine Zusammenfassung zu schreiben, ist schon der erste Schritt zur Umsetzung. Du kannst Dir auch eine Zeichnung machen, Dinge markieren – ganz egal. Hauptsache die Informationen werden verankert.  Du nimmst Dir also lieber für ein Seminar noch einen Tag länger Urlaub oder planst nach einem Webinar noch ein paar Stunden ein, in denen Du nicht schon wieder die nächsten Termine hast.

 

  1. Die Gelegenheit zur Vernetzung nutzen

Gerade bei Seminaren versammeln sich Menschen, die in sich selbst investieren. Die ihr Wochenende, ihre Freizeit opfern, um sich weiterzuentwickeln und im Leben weiterzukommen. Das ist nicht selbstverständlich, sondern eher eine seltene Spezies. Nutze Seminare und Veranstaltungen, um Kontakte zu knüpfen. Gerade in den Pausen hast Du dazu gute Gelegenheiten.

Wenn Du rechtzeitig anreist, hast Du dafür auch die nötige Energie. Und klar, bist Du danach platt. Wer abends nach einem Seminar nicht total geschafft ist, hat das Seminar nicht richtig genutzt. Nimm Dir daher nicht vor, abends noch Mails zu beantworten oder zu arbeiten.

Sein Umfeld zu optimieren ist wichtig für die Entwicklung Deiner Persönlichkeit. Zwei, drei nachhaltige Kontakte unterstützen Dich außerdem bei der Umsetzung der Inhalte. Im besten Fall entstehen sogar lange Freundschaften oder, das habe ich auch schon öfter erlebt, Beziehungen.

 

  1. Die 30 Prozent-Regel

Ich habe selbst eine Zeitlang ganz viel Wissen konsumiert. Wissen kann aber auch kontraproduktiv sein und Dich belasten, wenn Du damit nichts machst. Mit mir selbst habe ich mittlerweile eine 30 Prozent-Regel vereinbart. In meinen Büchern stecken immer tausend Zettel und Notizen. Die kann wirklich keiner mehr nutzen, wenn ich die bearbeitet habe. Ich fange jetzt immer erst das nächste Buch an, wenn ich 30 Prozent vom vorigen Buch umgesetzt habe, wenn ich im Tun bin. Dazu gibt es im nächsten Blog noch einmal meine besten Tipps.

 

Wenig, aber das intensiv!

 

Wenn Du Wissen intensiv und mit guter Qualität konsumierst beziehungsweise bearbeitest, dann brauchst Du auch nicht zehn Seminare oder fünfzig Bücher im Jahr. Dann sind Buch und Seminar auch ihr Geld wert. Das liegt nämlich vor allem daran, was Du daraus machst.

 

Dein Steffen Kirchner

 

Die nächsten Seminartermine für Dich:

30. September bis 1. Oktober 2017: Lebensstark – Wie Du Erfolg & Glück im Leben verwirklichst 

21. und 28. Oktober 2017 in Heidenheim und Paderborn: POWER sucht FRAU  Deutschlands größtes Frauen-Coaching Seminarevent

09. Dezember 2017: Millionaire Mind – Die Erfolgsstrategien reicher Menschen

10. Dezember 2017: Durchstarten im Business – Strategien für unternehmerischen Erfolg

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.