3 Lebenslektionen, die mein Leben komplett verändert haben

Die folgenden drei Lebenslektionen zu erfahren, war nicht immer einfach und angenehm. Diese Lebenslektionen dann nach und nach wirklich zu verstehen, haben mein Leben im Laufe der letzten 10 Jahre allerdings entscheidend positiv beeinflusst und verändert. Ich bin sicher, sie werden auch für Dich in vielen Lebensbereichen sehr wertvoll sein. 

1. Lebenslektion: „Wer jemand anderen an die kurze Leine nimmt, fesselt sich damit auch selbst.“

Diese Lebensregel gilt für die Führung von Mitarbeitern in Unternehmen, für die Arbeit mit Sportlern durch ihre Trainer, für die Erziehung von Kindern und auch für den gegenseitigen Umgang in einer Partnerschaft. Wer andere an der kurzen Leine hält und ständig kontrolliert, beraubt sich auch selbst seiner eigenen Freiheit. In dem Maße, wie wir andere Menschen frei lassen, befreien wir uns auch selbst. Wer Fortschritt will, darf niemanden fesseln und kontrollieren. Mache Dir bewusst, dass das Gegenteil von Liebe nicht Hass ist, sondern Angst. Wer Angst hat, kontrolliert, da er misstraut. Wer andere an die kurze Leine nimmt, um sie zu kontrollieren, hat eine Lebensaufgabe, die mit ihm selbst zu tun hat. Er muss an seinem eigenen Selbstvertrauen, seinem Vertrauen zum Leben und seinem Selbstwertgefühl arbeiten. Andernfalls fesselt er nicht nur den Kontrollierten, sondern auch sich selbst.

2. Lebenslektion: „Den wahren Charakter eines Menschen erkennst du nicht bei der ersten, sondern bei der letzten Begegnung.“

Oftmals fällen wir über andere Personen vorschnell ein Urteil – manchmal übertrieben positiv oder auch negativ. Wir nehmen Optik, Worte oder Gesten eines Menschen wahr und stecken ihn in eine unserer mentalen Schubladen. Dabei nehmen wir unser Gegenüber nie so wahr, wie er/sie ist, sondern so, wie wir ihn/sie sehen. Die wahre Qualität einer Persönlichkeit zeigt sich immer erst am Ende, da man zu diesem Zeitpunkt davon ausgeht, dass der gemeinsame Weg an dieser Stelle endet. In diesem Moment, hören alle Manipulationen und Schauspielereien auf und Menschen zeigen ihr wahres Gesicht. Manchmal gibt es positive, manchmal auch negative Überraschungen.
Die wichtigste Frage für Dich selbst dabei ist: Welches Gefühl hast DU bei anderen Menschen bei der letzten Begegnung hinterlassen?


3. Lebenslektion: „Die Menschen, die Dich zu Beginn am meisten kritisiert, unterschätzt und ausgelacht haben, werden zu den größten Bewunderern und Neidern Deines Erfolgs von morgen.“

Neid und Widerstand ist eine Form von Anerkennung. Sehe es als Kompliment, denn ob jemand Deiner Meinung ist oder nicht, ist sekundär. Wenn aber jemand Deinen Weg attackiert, in Worten oder Handlungen, zeigt dass, das du ernst zu nehmen bist, ansonsten würde man Dich ignorieren.
Unabhängig davon merke Dir für immer: Es gibt Menschen die Dich versuchen klein zu machen, Dich auslachen oder Dir sagen dass du etwas nicht kannst und du mal wieder realistisch bzw. vernünftig werden sollst. Und all diese Personen haben eins gemeinsam: Sie sind selbst unzufrieden mit sich und ihrem Leben und stehen auf ihrer persönlichen Erfolgsleiter nach dem eigenem Gefühl unter Dir. Wirkliche Erfolgspersönlichkeiten werden Dich niemals in dieser Form versuchen klein zu halten oder Dir große Ziele und Träume ausreden. Runterziehen wollen/können Dich nur immer diejenigen, die unter Dir stehen. Menschen die oben auf sind, versuchen immer, andere Menschen zu unterstützen auf dem Weg der persönlichen Entwicklung „hoch zu ziehen“.

Ich hoffe diese drei Lebenslektionen waren wertvoll für Dich. Schreibe mir gerne als Kommentar Deine Gedanken dazu. Ich würde mich freuen, Dich einmal bei einem meiner Seminar persönlich kennenzulernen.

Herzliche Grüße, Dein Steffen Kirchner

7 Gedanken zu „3 Lebenslektionen, die mein Leben komplett verändert haben

  1. Hallo Steffen
    danke für deine Lebenslektionen, sie haben mich zu einem Zeitpunkt erreicht wo ich das Gefühl habe gegen Windmühlen zu kämpfen.
    Ich bin seit Monaten dabei mich neu zu orientieren, mein Leben in neue Bahnen zu lenken, manches gelingt mir schon ganz gut, vieles hemmt noch und immer wieder finde ich Bestätigung in deinen Blogs.
    Ich setzte große Hoffnung in das Lebensstarkseminar und freue mich schon sehr auf den Oktober.
    Nochmals danke und ganz liebe Grüße von Zäzilia

  2. Du hast mir aus der Seele geschrieben Steffen.. So ergeht es mir seit Jahren und bin ständig auf der Suche.1.und 2 Lebenslextion ist total meins..
    Ich möchte im Oktober nach Altötting kommen…Ich konnte keine Seminarpreise finden…
    Mein Mann und meine Mutter lachen mich aus..Ich würde mich immer nach den anderen richten.Das tut mir weh und verunsichert mich noch mehr. Ich werde 57 und kann mich gegenüber meine Mutter und Mann schlecht wehren.Ich werde laut und aggressiv. Da nehmen sie mich erst nicht ernst..Auch mit den Freunden habe ich Schwierigkeiten. Ich fühle mich nicht verstanden.
    Ganz liebe grüße
    Sadet

  3. Lieber Herr Kirchner,

    vielen Dank für Ihre Gedanken! Die Punkte 1 und 3 erschließen sich mir sofort. Mit Punkt 2 kämpfe ich aber. Ist es nicht vielmehr so, dass der letzte Eindruck, oft auch der falsche ist – weil Menschen sehr verletzt sind, die Schnauze voll haben oder ähnliches. Eine Momentaufnahme? Ich möchte nicht immer den letzten Eindruck als Resümee für eine Persönlichkeit nehmen müssen. Das wird vielen Menschen nicht gerecht, hoffe ich.

    Daraus ergibt sich auch, dass es mir nicht wichtig ist, welchen LETZTEN Eindruck ich hinterlasse – Gesamteindruck ja – aber auch nicht bei allen ;-) Herzliche Grüße aus dem Schwabenland nach München!

  4. Lieber Steffen! Das ist wieder mal ein toller Post! Ich habe selbst vor einigen Monaten mein Leben grundlegend geändert und einen neuen Job angefangen. Nun bin ich endlich weg vom Büro und habe mir mit einem kleinen Café den Traum der Selbstständigkeit verwirklicht. Ich hatte lange Zeit nicht den Mut dazu und wurde in meinem alten Job immer unglücklicher, zudem sagte mein ganzes Umfeld, wie dumm es denn nicht wäre, in meinem Alter nochmal bei 0 zu beginnen. Dann habe ich begonnen professionelle Horoskope wie das auf schicksal.com zu lesen, das mir Mut gab, beruflich neu durchzustarten. Was soll ich sagen, es ist genau eingetroffen, was auch du sagst: Mein Umfeld bewundert mich nun sehr und teilweise neiden sie mir den Erfolg sogar. Aber das bestärkt mich nur. Ich bin gespannt, was die Zukunft noch so bringt! Liebe Grüße, Kerstin

  5. Hallo Steffen!
    Ich habe schon einige Lebens-Lektionen hinter mir. Auch jene, die du aufgezählt hast. Doch im Leben ist es egal, ob eine Situation gut oder schlecht ist. Wichtig ist nur, wie man damit um geht, denn meist sind es die negativen Situationen, die die größte Entwicklung bei uns auslösen. Wie man eine schwierige Situation für sich nutzen kann, beschriebe ich hier: https://www.youtube.com/watch?v=3bzfjx8u-fk

    Veränderst du deine Einstellung, deine Glaubenssätze, veränderst du dein ganzes Leben.

    LG Marko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.