15 prominente Beweise, dass Scheitern die Vorstufe des Erfolgs ist

Erfolg ist eine Folge des Misserfolgs und wer scheitert wird dadurch in der Regel  gescheiter. Das glaubst Du nicht? Ich gebe Dir in diesem Artikel 15 Beispiele von prominenten Personen, die riesige Niederlagen und Enttäuschungen einstecken mussten, aber dennoch zu großen Gewinnern im Leben wurden und sogar weltweiten Erfolg erlangten.

Nach ersten Probeaufnahmen, schrieb der Aufnahmeleiter von MGM im Jahr 1933 über den Bewerber: „Kann nicht spielen! Etwas kahlköpfig! Kann ein bisschen tanzen!“ Fred Astaire bewahrte diese Notiz über seinem Kamin in seinem Haus in Beverly Hills auf.

Achtzehn Verleger lehnten Richard Bachs Geschichte über „Die Möwe Jonathan“ ab, bevor Mcmillan sie schließlich im Jahre 1970 veröffentlichte. Bis 1975 wurde sie allein in den USA mehr als sieben Millionen Mal verkauft.

Beethoven war so ungeschickt mit der Violine, dass er nur seine eigenen Kompositionen spielte, anstatt seine Technik zu verbessern. Sein Lehrer nannte ihn hoffnungslos als Komponist.

Die Eltern des berühmten Opernsängers Enrico Caruso wollten, dass er Ingenieur werden solle. Sein Lehrer sagte, dass er überhaupt keine Stimme habe und nicht singen könne.

Winston Churchill blieb in der sechsten Klasse sitzen. Er wurde erst im Alter von 62 Jahren Premierminister in England, und da lag bereits ein Leben voller Niederlagen und Rückschläge hinter ihm. Seine größten Beiträge leistete er im hohen Alter.

Charles Darwin, Vater der Evolutionstheorie, gab eine Karriere in der Medizin auf. Sein Vater sagte zu ihm: „Du interessierst dich für nichts als Schießen, Hunde und Ratten fangen.“ In seiner Autobiographie schrieb Darwin: „Ich wurde von all meinen Lehrern und von meinem Vater als ein sehr gewöhnlicher Junge mit unterdurchschnittlicher Intelligenz angesehen.“

Walt Disney wurde wegen Mangels an Ideen von einem Zeitungsherausgeber gefeuert und ging auch mehrere Male bankrott, bevor er Disneyland erbaute.

Thomas Edisons Lehrer sagten, er wäre zu dumm, um irgend etwas zu lernen.

Albert Einstein sprach erst als er vier war und konnte erst mit sieben lesen. Seine Lehrer beschrieben ihn als „geistig langsam, ungesellig und immer in seine törichten Träume abschweifend.“ Er wurde von der Schule verwiesen, und der Zugang zur Technischen Hochschule Zürich wurde ihm verweigert.

Henry Ford scheiterte und ging fünfmal pleite, bevor er schließlich seinen weltweiten Erfolg erreichte.

Louis Pasteur war nur ein mittelmäßiger Student und rangierte in Chemie an fünfzehnter Stelle von zweiundzwanzig.

Der Vater des Bildhauers Rodin sagte: „Ich habe einen Idioten als Sohn.“ Als schlechtester Schüler der Schule beschrieben, misslang Rodin dreimal die Aufnahme an der Kunstschule Sein Onkel nannte ihn unfähig, unterrichtet zu werden.

Sokrates wurde als „unmoralischer Verführer der Jugend“ bezeichnet.

Leo Tolstoi, Autor von „Krieg und Frieden“, fiel an der Hochschule durch. Er wurde als „gleichermaßen unfähig und unwillig zu lernen“ beschrieben.

Der Dramatiker Tennessee Williams war wütend, als sein Stück „Me, Vasha“ in einem Klassenwettbewerb der Universität Washington nicht ausgewählt wurde. Der Lehrer erinnerte sich, dass Williams die Wahl und die Intelligenz der Juroren lächerlich machte.

Du siehst: Misserfolg, Ablehnung und ein klares „NEIN!“ vom Leben bedeutet niemals, dass es nicht geht. Erfolgreiche scheitern häufiger als Erfolglose. Sie sind nicht unbedingt besser, in dem was sie tun, sondern besser im weitermachen und wieder aufstehen.
ERFOLGSREGEL: DIE GRÖSSE DEINES ZUKÜNFTIGEN ERFOLGS, STEHT IN DIREKTER ABHÄNGIGKEIT ZU DEINER FÄHIGKEIT, NACH NIEDERLAGEN WIEDER AUFZUSTEHEN UND SOFORT WEITERZUMACHEN!

Herzliche Grüße,

Dein Steffen Kirchner

4 Gedanken zu „15 prominente Beweise, dass Scheitern die Vorstufe des Erfolgs ist

  1. Vielen Dank für ihre Bemühen, die Menschen zu motivieren und ihnen aufzuzeigen, dass Niederlagen oder Rückschläge keine Endstation darstellen sondern einen Prozess darstellen.

    In meiner Jugend -bis 18- war ich ein Schüler, der nie lernen oder sich großartig für einen Notendurchschnitt von 2,5 anstrengen musste. Ich ging zuerst auf die Hauptschule, anschließend besuchte ich die Wirtschaftsschule und daraufhin die Berufsoberschule. Auf allen Schulen -fast- das gleiche Ergebnis. Dazwischen, mit 18, als ich kurz davor stand meine professionelle Fußballkarriere zu beginnen, wurde bei mir Narkolepsie diagnostiziert und kämpft 7 Jahre mit dem Gedanken nie wieder gesund sein zu können. Eine Welt brach zusammen, da man jeden Tag mehrere Stunden bis dahin trainierte und auf viele Vergnügen verzichtete. Dann rappelte ich mich etwas auf, absolvierte doch noch eine Ausbildung, holte doch noch das Abitur, nach dem ersten Fehlversuch, nach und studierte ein Semester Wifo. Doch, wurde ich bei der Jobsuche nach der Ausbildung und all den Zwischenstationen zurückgeworfen, weil ich nur Hilfstätigkeiten ausüben konnte. Trotz meiner Kenntnisse und Ausbildung. Es kam auch vor, dass einige Lehrer mir es nicht zutrauten, jemals eine Hochschule besuchen zu können.
    Dennoch, strebe ich einen anderen Studiengang an und werde mit 30 wohl ohne Bafög auskommen und mich mehr ins Zeug als andere legen müssen.

    Ich habe auch einige Ideen und werde mich nicht beirren lassen um zumindest den Anfang deren Verwirklichung anzugehen.

    Ihr Artikel gab mir nochmals einen Motivationsschub und Artikel dieser Art sind weiterhin, meinerseits, im höchsten Maße erwünscht :)

    Ich wäre auch dankbar, wenn sie mir per E-Mail Literatur bezüglich dieses Themas (Persönlichkeiten die man unterschätze und scheiterten, am Ende aber Erfolg hatten) empfehlen.

    • Lieber Sinan,
      Deine bisherige Lebensgeschichte ist bewegend. Doch an dem, wie Du das alles meisterst und angehst merkt man, dass Du bereits reicher bist, als 90% aller anderen Menschen. Du besitzt eine großartige Willenskraft und großes Durchhaltevermögen. Finde einen Traum, der Dich bewegt. Es gibt NIEMALS nur einen Traum im Leben eines Menschen. Wenn es der Fußballprofi nicht ist, ist es womöglich ein anderer Beruf im Sportbusiness (Management, Event) oder im Trainergeschäft. Wenn Sport Dein Element ist, das Dich begeistert, dann gibt es auch mehrere Möglichkeiten, um darin beruflich glücklich zu werden. Bleib dran – es lohnt sich! Ich habe großen Respekt vor Deinem mutigen und optimistischen Lebensstil. So werden Gewinner geboren!
      An Büchern empfehle ich Dir grundsätzlich einfach Biografien erfolgreicher Menschen, ganz gleich ob aus dem Sport, der Wirtschaft, dem Showbusiness oder der Politik. In Biografien lernt man sehr viel über die Personen und ihren Weg nach oben. Vor allem auch die Rückschläge sind dort sehr gut beschrieben häufig. Die Biografie des Profifußballers Cacau fällt mir dazu beispielsweise spontan ein: http://www.amazon.de/Cacau-Immer-Blick-nach-oben/dp/3775155252/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1425462763&sr=1-1&keywords=cacau

      Viel Erfolg und alles Gute! Komm doch mal auf eines meiner Seminare LEBENS STARK – Die Kraft, an Dich zu glauben. Das würde Dir sehr viel bringen!
      Liebe Grüße, Steffen Kirchner

      • Vielen Dank,

        für die aufbauenden und motivierenden Worte sowie für die Zeit, die Sie sich genommen haben.

        Ihr Antwort war für mich sehr interessant, da ich einige Tage davor, von einem Freund, die gleichen Vorschläge zu hören bekam.

        Danke für die Buchempfehlung und weiterhin viel Erfolg. :) Vielleicht lässt es sich ja irgendwann wirklich einrichten, dass ich ein Seminar besuche.

        Lieben Gruß, Sinan Demirel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.